Das wird teuer: Schlechte Nachrichten für Netflix-Fans

Gehört Netflix auch zu deinen bevorzugten Freizeitgestaltungen? Dann haben wir eine bittere Nachricht für dich – zumindest, wenn du aktuell den Account einer Freundin benutzt.

Seien wir ehrlich: Wir alle lieben es, auf Netflix die neuesten Serien zu suchten – und am meisten Spaß macht es natürlich, wenn wir nicht viel dafür zahlen müssen. Deswegen teilen sich viele Nutzer ihren Account mit Freunden oder Verwandten. Doch damit könnte bald Schluss sein.

Netflix will nämlich gegen das so genannte "Account Sharing", bei dem zahlende Nutzer ihre Zugangsdaten einfach an Freunde weitergeben, vorgehen. Schon bald soll eine neue Technologie unterbinden, dass wir den Account einer Freundin benutzen können.

Warum geht Netflix diesen Schritt?

Bislang hat sich der Streaming-Anbieter nicht so sehr daran gestört, wenn man zu mehreren einen Account teilt, oder? Nein, in der Tat hat Netflix das "Account Sharing" sogar bewusst in Kauf genommen, um mehr Nutzer an ihren Service zu binden. Die Hoffnung: Wer erstmal "angefixt" ist, legt sich bestimmt bald einen eigenen kostenpflichtigen Account an.

Doch offenbar wird es Netflix inzwischen zu bunt. Hunderte Millionen Dollar sollen dem Unternehmen durch die "Schwarzgucker" entgehen – Geld, das nun eingetrieben werden soll, indem der Streaming-Riese das Teilen eines Accounts unmöglich machen möchte.

Netflix: Deshalb verschwinden einige Filme und Serien einfach von der Plattform

Wie darf ich meinen Netflix-Account "legal" teilen?

Vielleicht fragst du dich nun, warum man denn verschiedene Nutzerprofile anlegen kann, wenn man seinen Account nicht teilen darf. Und in der Tat ist die Auswahl ("Wer schaut gerade?") dafür da, dass mehrere Zuschauer einen Account gemeinsam nutzen sollen – allerdings nur innerhalb eines Haushalts.

In den Nutzungsbedingungen von Netflix heißt es: "Der Netflix-Dienst und sämtliche Inhalte (…) dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden." Es gibt sogar verschiedene Pakete für Nutzer, die ihre Mitbewohner mitgucken lassen wollen: Der Basic-Tarif (7,99 Euro pro Monat) ist für Singles, man kann nur auf einem Gerät schauen, der Standard-Tarif (11,99 Euro, auf zwei Geräten gleichzeitig nutzbar) ist für Paare und der Premium-Tarif (15,99 Euro für vier Geräte) ist für Familien gedacht. Allerdings gilt immer, dass alle Nutzer im gleichen Haushalt wohnen müssen.

Deswegen wird Netflix offenbar demnächst das Teilen des Accounts im Freundeskreis unterbinden. Wie genau das technisch gelöst werden soll, ist noch nicht bekannt, das Unternehmen spricht aber von einer "verbraucherfreundlichen Lösung für dieses Problem."

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.