Geht's noch? Schule verlangt von 17-Jähriger ihre Brustwarzen abzukleben

Weil sie keinen BH unter ihrem Longsleeve trug, wurde eine 17-jährige Schülerin ins Büro der Dekanin zitiert. Klickt auf das Video und seht, wie es zu der absurden Forderung kam!

Eine junge Frau mit Spaghetti-Top, durch das man die Brustwarzen sieht
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Nachgemacht: So krass klaut Disney bei sich selbst


Nippel-Streit, Runde dreihundertdrölfzig! Diesmal treten an: die 17-jährige Schülerin Lizzy Martinez gegen ihre Schule, die Braden River High School in Florida.

Nippel lenkten angeblich Mitschüler ab

Und so fing alles an: Am ersten Aprilmontag ließ die Schülerin den BH unter ihrem weit geschnittenen Longsleeve-Shirt einfach mal wagemutig weg, als sie sich morgens für die Schule fertigmachte. (Hier seht ihr Lizzy Martinez in ihrem Shirt.)

Die Folge: Lizzy Martinez wurde zur Dekanin zitiert. Offenbar hatte ein Lehrer die 17-Jährige gemeldet. Wie ihr die Dekanin erklärte, lenke ihr Outfit beziehungsweise die Nippel, die sich dadurch abzeichnen, insbesondere männliche Mitschüler vom Unterricht ab.

Selbst ein Unterhemd kann das Problem nicht lösen

"Sie sagte mir, ich soll ein Shirt unterziehen, um meine Brüste einzuschnüren", erzählte Martinez gegenüber "Bradenton Herald", "dann sollte ich mich etwas bewegen." Und der Bewegungstest ergab für die Dekanin offenbar: Da müssen schwerere Geschütze aufgefahren werden!

Also schickte sie die Schülerin zur Schulkrankenschwester. Deren "grandiose" Idee: Pflaster über die Nippel kleben! Sie sei prompt in Tränen ausgebrochen, berichtet die 17-Jährige, und ging an diesem Tag früher nach Hause. 

Body-Shaming-Vorwürfe gegen die Schule 

Offenbar lege die Schule weniger Wert auf ihre Bildung als auf die der Jungs, folgerte die Schülerin aus dieser Aktion bei Twitter. 

Meine Schule teilte mir quasi mit, dass die Bildung der Jungs wichtiger sei als meine und dass ich mich für meinen Körper schämen müsse. 

Auch die Mutter der Schülerin, die wegen dieser "sensiblen Angelegenheit" verständigt wurde, ist hundertprozentig auf der Seite ihrer Tochter. "Wir sollten eine junge Frau so nicht behandeln, nur weil ihre Fettzellen entschieden haben, sich auf eine bestimmte Art und Weise zu verteilen", sagte sie "Bradenton Herald". 

Schulbehörde springt Schule zur Seite

Die Schulbehörde unterstützte dagegen in einer offiziellen Stellungnahme das Personal der High School. Martinez habe gegen die Kleiderordnung verstoßen und damit andere Schüler abgelenkt. Dekanin und Krankenschwester hätten ihr nur helfen wollen, das Problem zu lösen.

Doch für die Schülerin ist das Problem damit erst so richtig entstanden. Aus Protest wolle sie künftig gar keinen BH mehr tragen. "Die Schüler, die über mich gelästert oder gelacht haben, sollten adressiert werden, nicht ich. Ich bin hier nicht das Problem."

Bei Twitter wurde Martinez übrigens von der Schule blockiert. Ganz schön viel Aufregung wegen ein paar unschuldiger Nippel ... 

Hundewelpe wird am Kopf gekrault
sus
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.