Noah wird mit nur 2% Hirnmasse geboren – und geht heute zur Schule

Die Ärzten gaben Noah schon vor seiner Geburt auf. Doch der kleine Mann beweist, was für ein Kämpfer in ihm steckt und führt heute ein weitestgehend normales Leben.

Er wurde fast ohne Gehirn geboren. So geht es ihm 5 Jahre später
Letztes Video wiederholen



Diese Geschichte ist ein kleines Wunder. Als Shelly schwanger ist, wird ihr mitgeteilt, dass ihr Baby kaum eine Überlebenschance hat. Sie soll bereits die Beerdigung planen. Doch Shelly will die Hoffnung nicht aufgeben. Als Noah schließlich zur Welt kommt, hat er einen offenen Rücken, eine Fehlbildung der Wirbelsäule und ist von der Brust abwärts gelähmt. Ein MRT zeigt zudem, dass er nur knapp zwei Prozent Hirnmasse besitzt. Doch Noah ist ein Kämpfer – und kann jetzt sogar zur Schule gehen.

Auf ihrem Blog 'Hugs for Noah' beschreibt Shelly den Krankheitsverlauf ihres Sohnes. Sie erzählt, dass eine riesige Zyste den Großteil des Schädels von Noah einnimmt und all die Hirnmasse verdrängt. Doch die Ärzte haben eine Idee.

Sie legen einen Shunt, also eine Art Kanal, mit dem die Zystenflüssigkeit abfließen kann. Doch es kommt immer wieder zu Problemen und die Ärzte geben die Hoffnung auf ein wachsenden Gehirn auf. Umso größer ist die Überraschung, als Noahs Hirn beginnt, sich zu entwickeln. Wo vorher noch die Zyste war, wächst nach und nach immer mehr Hirnmasse.


Doch nicht nur sein Gehirn kann gerettet werden. Direkt nach der Geburt wird sein Rücken geschlossen und eine Hüftoperation soll Noah schon bald das Gehen ermöglichen.

Heute ist Noah fünf Jahre alt und ein glückliches Kind. Er geht zur Schule, kann sich unterhalten, schreiben und sein junges Leben genießen. 💜

ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.