VG-Wort Pixel

Mutter ließ Kleinkind in Hitze-Auto – um aufs Schützenfest zu gehen 😒

Nordrhein-Westfalen: Teddy in einem Auto-Kindersitz
© Africa Studio / Shutterstock
In Nordrhein-Westfalen ließ eine Frau bei rekordsommerlichen Temperaturen ihr Kleinkind im Auto, um ein Schützenfest zu besuchen. Nur durch Glück wurde das Kleine befreit.

Wahrscheinlich hat sie sich nichts dabei gedacht, aber genau das ist vielleicht das Problem ... 

Im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück ließ eine Mutter ihr Kind im Auto (ja, bei diesen rekordsommerlichen Temperaturen!) – während sie ein Schützenfest besuchte.

Passanten entdeckten das Kleine in dem ansonsten verlassenen Wagen und verständigten umsichtiger Weise sofort die Polizei. Als die Beamten anrückten, fehlte von den Eltern noch immer jede Spur. Die Polizisten schlugen die Scheibe ein und retteten das Kind, das laut Medienberichten weinte und am ganzen Leib zitterte.

Erst zehn Minuten später kam die Mutter zurück 

Die Mutter kam zehn Minuten nach der Rettungsaktion in Begleitung einer Freundin von dem Schützenfest zurück zu ihrem Wagen. Man kann nur hoffen, dass sie aus dem Polizeieinsatz etwas lernt! Und froh sein, dass sie nicht mehr zu beklagen hat als eine zerbrochene Scheibe ...

Zur Info: Zehn bis zwanzig Minuten sind nicht so lange? Von wegen! Untenstehende Tabelle zeigt, wie gefährlich es ist, Kinder im Sommer auch nur für wenige Minuten im Auto zu lassen. tabelle-hitze 

Und hier erfährst du, wie ein Zehnjähriger mit einer cleveren Erfindung verhindern möchte, dass in Zukunft doch noch Kinder dem Hitzetod im Auto zum Opfer fallen:

Videotipp: Zu viel Sonne: Auf diese Alarmzeichen unseres Körpers sollten wir hören

Alarmzeichen: Zu viel Sonne

 

sus

Mehr zum Thema