VG-Wort Pixel

Acht Mal "sehr gut" Öko-Test: Glyphosat und Schimmelpilze in Spaghetti

Acht Mal "sehr gut": Öko-Test: Glyphosat und Schimmelpilze in Spaghetti
© Mauro Pezzotta / Shutterstock
Die Italiener*innen verdrücken zwar ungefähr drei Mal mehr Spaghetti als die Deutschen, aber auch bei uns ist die Nudelsorte eine der beliebtesten. Grund genug, einmal genauer auf die Inhaltsstoffe zu schauen.

Öko-Test untersuchte 20 Spaghetti-Sorten, davon fünf Bio-Produkte, auf ihre Inhaltsstoffe. Die Ergebnisse im Überblick: 

  • Acht Spaghetti-Sorten bekamen das Prädikat "sehr gut" und sind damit laut Öko-Test empfehlenswert.
  • Zwei Marken sind aufgrund ihrer Inhaltsstoffe komplett durchgefallen, einige Produkte werden als "mittelmäßig" betitelt.
  • Marken-Produkten sind nicht zwingend besser als Spaghetti von Eigenmarken – weder in Hinblick auf die Inhaltsstoffe, noch beim Geschmack.
  • Glyphosat, Mineralölbestandteile und Schimmelpilzgift sind oft enthalten und problematisch

12 Produkte enthalten Glyphosat

Das umstrittene Glyphosat, das eigentlich zur Vernichtung von Unkraut benutzt wird, konnte in mehr als der Hälfte aller untersuchten Produkte nachgewiesen werden, unter anderem bei Spaghetti von Barilla, Penny und Aldi Nord. Dabei wurde es von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) als "wahrscheinlich krebserregend" für Menschen eingestuft! Öko-Test schreibt dazu: "Das ist bitter". Es wird aber auch betont, dass die gefundenen Spureninhalte für Verbraucher*innen nicht gefährlich seien. Dafür sei die Menge im Endprodukt nicht hoch genug. Trotzdem enthielten 12 Produkte Glyphosat und bekamen dadurch Minuspunkte. Aber: Die Bio-Spaghetti waren alle frei davon. 

Je weniger Mineralöle, desto besser

Öko-Test verweist darauf, dass nicht nur Glyphosat in einigen Sorten enthalten sind – teilweise sind Spaghetti auch durch Mineralöle verunreinigt oder mit Schimmelpilzen belastet. Je weniger Mineralöle wir zu uns nehmen, umso besser. Öko-Test kritisierte bei ingesamt vier Produkten einen "leicht erhöhten" Gehalt an gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen. 

Schimmelpilze in zwei Spaghetti

In zwei Spaghetti-Packungen kritisiert Öko-Test den Gehalt vom Schimmelpilzgift Deoxynivalenol als "erhöht". Zur Erklärung: "Mit einer Portion dieser Nudeln schöpft ein 60 Kilogramm schwerer Mensch die tolerierbare tägliche Aufnahmemenge bereits zu mehr als der Hälfte aus."

Bio-Spaghetti bewertete Öko-Test sehr gut

Glyphosat, Mineralöle und Schimmelpilze sorgten in der Bewertung der Spaghetti dafür, dass eben jene Produkte Minuspunkte einheimsten. Die Eigenmarke von EDEKA fällt mit "mangelhaft" durch, die von Penny mit "ungenügend". Alle fünf Bio-Marken konnten mit "sehr gut" abschneiden, unter anderem die Produkte von Alnatura, dmBio oder Aldi Nord. Markenprodukte von Barilla und Buitoni wurden mit "gut" bewertet. 

Und was das Geschmackserlebnis betrifft: Kein Produkt war nach dem Kochen matschig – die Sensorikexperten von Öko-Test bestätigten allen Spaghetti ein ordentliches "al dente". 

Den genauen Bericht und den ausführlichen Test findet ihr hier: https://www.oekotest.de/essen-trinken/Spaghetti-im-Test-Mehr-als-die-Haelfte-enthaelt-Glyphosat_11673_1.html


Mehr zum Thema