VG-Wort Pixel

Schwanger werden ohne Sperma: Ist das schon bald möglich?

Ohne Mann schwanger werden: Frau mit Babybauch

© Odua Images / Shutterstock
Schwanger ohne Sperma! Ein Fruchtbarkeits-Mediziner aus Australien berichtet: schon bald können Frauen ganz ohne Männer Kinder bekommen – dank einer revolutionären DNA-Technik!

Eine Schwangerschaft ohne Sperma: Es ist eine medizinische Sensation – schon in zwei Jahrzehnten könnte es eine neue Methode der künstlichen Befruchtung ermöglichen, dass Frauen ganz ohne Männer Babys bekommen.

Der australische Mediziner Dr. David Molloy erklärt bei Daily Mail, wie die Schwangerschaft ohne Sperma möglich werden soll. Die Babys entstehen durch eine ganz neue Methode der DNA-Gewinnung. Sie wurde in China erfolgreich an Mäusen getestet.

Mäuse-Babys mit zwei Müttern

Die Forscher der chinesischen Akademie für Wissenschaft kombinierten dazu die DNA von jeweils zwei weiblichen oder zwei männlichen Mäusen. 29 Mäuse konnten erfolgreich befruchtet werden und brachten Baby-Mäuse auf die Welt. Die Mäuse mit zwei Müttern wurden gesund erwachsen und pflanzten sich auch selbst wieder fort.

Diese neue Methode der künstlichen Befruchtung könnte besonders für homosexuelle Paare, die sich biologische Kinder wünschen, große Hoffnung bedeuten.

Aber auch für heterosexuelle Paare mit Schwierigkeiten beim Schwanger werden wäre diese Möglichkeit der DNA-Kombination eine Sensation. Wenn der Mann zum Beispiel Spermien von schlechter Qualität hat und eine Schwangerschaft deshalb nicht zustande kommt, könnten diese Paare dank der neuen Reproduktionsmethode trotzdem biologische Kinder bekommen.

Schwangerschaft ohne Mann für Menschen braucht noch Zeit

Allerdings wird es noch viele Jahre der Forschung brauchen, bis die Methode reif für die Anwendung bei Menschen sein könnte. Professor Robert Norman, ein Experte für Reproduktionsmedizin der Universität in Adelaide, erklärt: „Die Methode ist faszinierend. Noch gibt es allerdings viele Unsicherheiten und es wird noch lange Zeit brauchen, bis Versuche mit Menschen starten können.“

Bei männlichen Mäusen seien die Versuche der künstlichen Befruchtung fehlgeschlagen. Die Baby-Mäuse aus der DNA von zwei männlichen Mäusen starben nach der Geburt innerhalb von 48 Stunden. Außerdem hatten sie Mutationen, wie etwa zu lange Zungen oder übergroße Körper.

Selbstverständlich spielen bei derartigen medizinischen Methoden neben den medizinischen Risiken auch ethische Bedenken eine sehr große Rolle. Es ist davon auszugehen, dass es noch sehr lange dauern wird, bis eine solche Methode der künstlichen Befruchtung in Deutschland möglich und legal werden könnte. Derzeit ist nach deutschen Gesetzen selbst die Spende von Eizellen verboten.

Doch klar ist: die medizinische Revolution ist kaum aufzuhalten. Und eines Tages wird sie vielleicht möglich sein, die Schwangerschaft ganz ohne Mann.

Videotipp: Diese Zwillings-Schwangerschaft ist ein echtes Wunder!

mh

Mehr zum Thema