Starke Verwandlung! Frau nimmt 30 Kilo zu, um schwanger zu werden

Dass wir WÄHREND der Schwangerschaft zunehmen, ist ja klar. Doch für Olivia Cooper war genau das schon die Voraussetzung, um sich ihren Kinderwunsch überhaupt erst zu erfüllen.  

Und wie werde ich die Pfunde jetzt wieder los??? 

Die Frage aller Fragen aller Fragen – besonders für viele Frauen nach der Schwangerschaft. Für Olivia Cooper war ihr Körpergewicht allerdings schon VOR der Schwangerschaft ein großes Thema. Nur hatte die Britin nicht zu viel auf den Rippen, sondern viiiieeel zu wenig! 

Ein Apfel = zehn Kilometer laufen  

Cooper erkrankte an Magersucht, als sie ein Teenager war. Jahrelang zählte sie jede Kalorie und schränkte sich auf ein absolutes Minimum ein (und weniger). Aß sie einen Apfel, fühlte sie sich danach so schlecht, dass sie direkt zehn Kilometer laufen musste. Das Ergebnis ihrer extremen Lebensweise: Knappe 31 Kilo Körpergewicht! Mit 16 wurde Cooper zum ersten Mal in eine Klinik eingewiesen. In der blieb sie zunächst volle 12 Monate.

"Das Krankenhaus in Oxford war sehr streng. Wir wurden jeden Montag und Donnerstag gewogen, hatten feste Essenpläne und wurden nach den Mahlzeiten überwacht. Es war der absolute Horror für mich. Einfach schrecklich. Ich fühlte mich total verloren", so die heute 31-Jährige gegenüber "Dailymail".

Kehrtwende durch Kinderwunsch 

Zwar überlebte die junge Frau dank umfangreicher medizinischer Betreuung sowie dem Rückhalt ihrer Familie mehrere Jahre im Gefängnis ihrer Magersucht. Doch daraus befreien konnte sie sich lange nicht. "Es war anstrengend, ein permanenter Kampf zwischen der Krankheit, die mich beherrschte, und meinem Willen, sie für immer zu besiegen", sagt Cooper.

Dann aber brachte sie folgende Erkenntnis an einen Wendepunkt: Wenn sie so weitermacht, würde sie niemals Kinder bekommen können. "Ich wollte unbedingt Mutter werden", so die Britin. Also steckte sie von da an ihre gesamte Kraft in die Genesung. "Den Gedanken zu überwinden, dass mich alles, was ich esse, fett macht, war tatsächlich das Schwerste für mich", erzählt sie. 

"Das Leben ist zum Leben da"

Auch wenn es ihr viel abverlangt hat und sie immer wieder Rückschläge gegen die Magersucht einstecken musste: Heute kann Cooper sagen, dass sie den Kampf gegen die Krankheit gewonnen hat. Sie wiegt sich mittlerweile nicht mehr und hält sich stabil bei Kleidergröße 36. Außerdem beherrsche jetzt anstelle von Kalorien zählen und Sport etwas anderes ihr Leben. Und das sei für sie der wohl größte Lohn für den gewonnenen Kampf: Ihre beiden Kinder Bella (2) und Jack (10 Monate). "Außer hinter den Kindern herzulaufen, trainiere ich gar nicht mehr", so die 31-Jährige. 

Zugegeben, ihr Weg war alles andere als ideal! Aber eines hat Cooper doch durch ihre Krankheit gelernt, das sie nun auch ihren Kindern vermitteln will: "Das Leben ist zum Leben da!" Und wir sollten es uns nicht nehmen lassen – weder von einer Essstörung noch von ein paar Pfunden zu viel nach der Schwangerschaft.

Videotipp

Noch eine inspirierende Geschichte von einer beeindruckenden Frau gefällig? Auch Amerikanerin Annalise Mishler war magersüchtig und besiegte ihre Krankheit. Im Video erfährst du mehr über ihre Verwandlung.

Extrem-Magersucht: Rettung nach 27-Kilo-Schock


sus
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.