Ostsee: Feuerwehr warnt Urlauber vor Bomben-Gefahr am Strand

Auch diesen Sommer wieder ist die Ostsee ein beliebtes Urlaubsziel bei deutschen Reisenden. Doch nun warnt die Feuerwehr vor einem fatalen Fehler, den viele Eltern machen.

Urlaub – die schönste Zeit des Jahres! Und weil wir ja nicht immer in die Ferne schweifen müssen, um etwas Schönes zu erleben, verbringen viele deutsche Sommer-Urlauber ihre Ferien an der Ostsee.

Beim Strandspaziergang kann man dann allerhand schönes Treibgut finden, das als Erinnerung taugt: Muscheln, Treibholz oder besonders schöne Steine sind schnell eingesteckt und erinnern uns noch zu Hause an die schöne Zeit.

Aber Vorsicht: So mancher "schöner Stein" kann sich als brandgefährliches Mitbringsel entpuppen, warnt die Feuerwehr! In einem aktuellen Facebook-Post, der unter Strandurlaubern geteilt wird, mahnen die Retter zur Vorsicht: "Vermeintliche (Bern)Steine sind extrem gefährlich, denn es kann sich um Phosphor handeln."

⚠️ Gefahr aus der Ostsee ⚠️ Liebe Strandbesucher, von Zeit zu Zeit kommt es beim Steinesammeln zu gefährlichen Funden,...

Gepostet von Feuerwehren der Gemeinde Scharbeutz am Sonntag, 28. Juli 2019

Phosphor in der Ostsee?

Ein gefährliches Gestein direkt am Badestrand? Das klingt bedrohlich – und das ist es auch! Die vermeintlichen Steinchen können sich extrem erhitzen und von allein entzünden. Die Feuerwehr beschreibt: "Aus den Brandbomben des 2. Weltkriegs, die in der Ostsee liegen, wird immer wieder Phosphor freigesetzt. Leider sieht er manchmal Bernstein zum Verwechseln ähnlich."

Und das ist wirklich gefährlich, denn Phosphor kann lebensgefährliche Verletzungen hervorrufen. Die Experten raten: Im Zweifelsfall auf jeden Fall die Feuerwehr rufen!

Sanddiebstahl ist ein schweres Verbrechen auf Sardinien

Was kann ich bei einem gefährlichen Fund tun?

Die Feuerwehr rät, verdächtige Steine auf jeden Fall feucht zu halten, bis Experten sie beurteilen können. Außerdem warnt sie, dass Phosphor nicht mit Wasser gelöscht werden kann, sondern nur mit Sand. Und: "Wenn es qualmt/brennt, dürfen die Dämpfe nicht eingeatmet werden."

Phospor-Reste am Badestrand – eine Gefahr, die vielen Besuchern noch nicht bekannt war. Mit den Infos und Tipps der Feuerwehr sollte der Badeurlaub allerdings ohne große Zwischenfälle ablaufen können – wir wünschen euch eine tolle Zeit und passt auf euch auf!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.