Pinke Schafe auf dem Festival: Muss das sein? Tierschützer schlagen Alarm

Auf dem Latitude Festival in England liefen überall pinke Schafe herum. Jetzt müssen sich die Organisatoren mit Tierschützern auseinandersetzen – denn die finden die Aktion alles andere als lustig.

Wer auf einem Festival plötzlich überall pinke Schafe sieht, wird voraussichtlich erst einmal seinen Drink kontrollieren: Hat mir da jemand etwas untergemischt? Auf dem Latitude Festival im britischen Suffolk waren jedoch keine Drogen im Spiel: Die Schafe existierten tatsächlich. Und sie waren auch wirklich pink.

Was haben Schafe auf einem Festival zu suchen?

Die Organisatoren hatten sich die Tiere wohl als lustiges Accessoire auf dem Festivalgelände vorgestellt. PETA sieht das jedoch anders. Die Organisation – und mit ihr Tierschützer weltweit – zeigt sich alarmiert über die Videos, die nun vom Festival aufgetaucht sind.

Das Latitude Festival fand vom 18. bis 21. Juli statt und bot Stars wie George Ezra und Lana del Rey eine Bühne. Warum man bei solchen Headlinern ausgerechnet Tiere zum Star der Veranstaltung machen muss, ist fraglich. Denn abgesehen von einem Gelände, das mit lauter Musik, Müll und Menschenmassen kaum tierunfreundlicher sein könnte, ist es die Färbung der Schafe, die für Aufregung sorgt.

Dieser Labradorhund sieht das erste mal Tageslicht

Eine Aktion der Tierquälerei

Wie bekommt man Schafe komplett pink? Wohl kaum anders, als wenn man sie mit Farbe begießt. Und da selbst die Köpfe der Tiere knallig gefärbt sind, ist davon auszugehen, dass die Schafe sogar untergetaucht wurden. Das ist nicht ungefährlich, wie PETA mit Verweis auf das Video auf Twitter aufklärt:

Diese gedankenlose, aufmerksamkeits-erregende Aktion setzte Schafe dem Risiko aus, Farbe in ihre Augen zu bekommen und die Lösung zu schlucken, als sie eingefärbt wurden.


Nicht nur die Tierschutzorganisation ist entsetzt. Auch Fans des Festivals reagieren auf Twitter mit gemischten Gefühlen. Auf Kritik hin wiesen die Organisatoren daraufhin, dass es sich um natürliche Farbe handle – und diese auch auf Farmen gegen Insekten und Parasiten eingesetzt würde.

Doch darum geht es den Menschen nicht. Vielmehr zeigt sich, dass ein Wandel in der Gesellschaft vonstatten gegangen ist. Denn nur damit Menschen tolle Fotomotive und ein gute Zeit haben, sollten keine Tiere leiden müssen. Viele Nutzer bemängeln, dass ein Festival kein richtiger Ort für Schafe sei. Und auch PETA findet die Aktion alles andere als zeitgemäß: "In 2019 nutzen nur ignorante oder grausame Menschen Tiere noch als lebendige Spielzeuge.“

Wie kann jeder etwas für den Tierschutz tun? Wir haben ein paar Tipps für den Alltag für dich. Wir hoffen, dass die Schafe das Wochenende trotz allem gut überstanden haben und nun wieder frei auf einer Wiese grasen dürfen. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt