Ärger für Prinz William: Sein Vatertagsbild dürfte Tochter Charlotte sehr verletzen

Eigentlich wollten die britischen Royals nur allen Vätern zum Vatertag gratulieren. Dieser Schuss ging allerdings gehörig nach hinten los.

Es sollte eine schöne Familiencollage zum Vatertag werden. Doch das Foto, das der Kensington-Palast auf seiner Instagram-Seite veröffentlichte, flog den englischen Royals binnen kürzester Zeit mächtig um die Ohren.

Der Grund: Jemand fehlt auf dem Bild! 

"Wir wünschen allen Vätern da draußen einen glücklichen Vatertag", steht unter dem Bild. Es zeigt Prinz Charles mit seinen Söhnen William und Harry sowie Prinz William mit seinem Sohn George. Doch wo ist seine Tochter Charlotte? Die zweijährige Prinzessin fehlt auf dem vermeintlich niedlichen Schnappschuss.


Grund genug für die Fans der blaublütigen Briten die Beziehung des 34-Jährigen zu seiner Tochter in Frage zu stellen. Immerhin würde man immer nur Ehefrau Kate mit der kleinen Charlotte auf dem Arm sehen, nie aber Prinz William.

Fans machen ihrer Enttäuschung Luft

"Es gibt kaum Bilder von William und Charlotte. Bei jeder offiziellen Veranstaltung trägt Kate sie, während William George auf dem Arm hat. Keine guten Vorbilder als moderne Eltern", schreibt ein Instagram-Nutzer und ein anderer kommentiert: "Armes Mädchen, sie ist nur der Ersatz."

Doch liegt es wirklich an irgendeiner eingestaubten Tradition, dass William stets George an der Hand hält und Kate sich um die kleine Charlotte kümmert? Oder könnte es sich vielleicht auch einfach um einen Zufall handeln?

Dass die Nummer zwei der britischen Thronfolge eine engere Bindung zu Sohnemann George hat, und diesen seiner Tochter vorzieht, können wir hingegen nicht glauben. Aber zugegeben, ganz glücklich ist das Vatertags-Posting des Palastes nicht ... 

ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.