Rezemo Kaffeekapsel: Was taugen die Kapseln aus "Die Höhle der Löwen"?

Das Start-up Rezemo verschreibt sich der Herstellung ökologischer Kaffeekapseln. Wir verraten, was dahintersteckt und welche Alternativen es gibt.

Rezemo Kaffeekapsel: Wer steckt hinter Rezemo?

Die beiden Gründer Julian Reitze und Stefan Zender kennen sich bereits seit der Kindheit und haben in Stuttgart zusammen studiert. Auf die Idee, Kaffeekapseln zu entwerfen, sind sie aufgrund ihres eigenen Kaffeekonsums gekommen, der ihnen verdeutlichte, wie viel Aluminium- und Kunststoffabfall durch die Verwendung von Kapseln entsteht.

Rezemo Kaffeekapsel: Wie beschreiben die Gründer ihr Produkt?

Die Gründer selbst beschreiben ihr Produkt folgendermaßen:

Wir revolutionieren die Kaffeekapsel und denken neu – nachhaltig und regional. Unsere eigens entwickelte Kaffeekapsel besteht überwiegend aus dem Naturmaterial Holz in Form von Hobelspänen aus heimischen Wäldern. Eingebettet in eine Matrix aus PLA, hergestellt aus nachwachsenden Rohstoffen, werden diese in einem umweltfreundlichen Verfahren in Baden-Württemberg zu unserer Kaffeekapsel verarbeitet.

Ziel ist es, durch nachhaltige Kapseln aus regionalem Holz die Umwelt zu schützen, damit weniger Aluminium und Plastik anfällt. Nach der Verwendung kann die Kaffeekapsel in den Biomüll geworfen oder auch verbrannt werden. Die Gründer haben bereits ein Patent auf ihre Erfindung.

Rezemo Kaffeekapsel: Eigenschaften

  • Regionales Holz
  • Kein Aluminium und Plastik
  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Kaffee aus ökologischem Anbau
  • 3 Sorten: Espresso, Kaffee, Decaf
  • Kompatibel mit Nespresso-Maschinen
  • Dincerto Zertifikat "biobased“

Rezemo Kaffeekapsel: Für wen sind die Kapseln geeignet?

  • Angesprochen werden Konsumenten von Kaffeekapselautomaten, die gleichzeitig auch ein Bewusstsein für die Umwelt und die Schädlichkeit der traditionellen Kapseln verspüren. Durch die Zunahme an Single-Haushalten ist die Verwendung von Kaffeekapseln in den letzten Jahren deutlich gestiegen.
  • Menschen legen Wert auf schnell herstellbaren Kaffee, der gleichzeitig eine gute Qualität zu einem vertretbaren Preis aufweist. Ob Rezemo diese Kriterien für die Kaffeeliebhaber zufriedenstellend erfüllt, wird die Zukunft (die Verkaufszahlen) zeigen. Kunden, denen es in erster Linie um den Preis geht, werden wohl nicht auf Rezemo setzen.

Rezemo Kaffeekapsel: Was kosten die Kapseln?

Die Espresso Edition kostet 5,99 Euro und ist damit etwas günstiger als die Kaffee- sowie die Decaf-Variante mit 6,49 Euro. Damit ist Rezemo teurer als die meisten herkömmlichen Kaffeekapseln. Eine Packung enthält 14 Kapseln und ist über den Online-Shop sowie dort gelistete Verkaufsstellen erhältlich.

Rezemo Kaffeekapsel: Alternativen

  • In Deutschland gibt es allein über 30 verschiedene Kaffeekapseln, die in Nespresso-Maschinen passen. Wer allein nach dem Preis geht, bekommt mehr Kapseln für die Hälfte des Rezemo-Preises bei Discount-Anbietern.
  • Es gibt mittlerweile jedoch auch mehrere Anbieter, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben. So gibt es beispielsweise die Kapseln "My-CoffeeCup", die kein Aluminium enthalten und kompostierbar sind. Eine Packung mit 10 Kapseln kostet 3,25 Euro.
  • Ebenfalls noch neu am Markt ist das Start-up "Velibre". Das Unternehmen produziert biologisch abbaubare Kaffeekapseln aus Papier, die nur zertifizierten Bio-Kaffee enthalten. Insgesamt ist der Markt an Kaffeekapseln folglich sehr umkämpft und es bleibt spannend, wie sich Rezemo behauptet.

Du interessierst dich für Produkte aus der Höhle der Löwen? Dann schau dir unseren Test zum PAUDAR Bratpulver an.

Wenn du dich mit anderen über innovative Produkte und TV-Sendungen austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.