VG-Wort Pixel

Rückruf Diese Schutzmasken enthalten "Blutgift"

Rückruf Schutzmasken bei Müller: Frau mit Mund-Nase-Bedeckung im Supermarkt
© Luis Alvarez / Getty Images
Es gibt einen aktuellen Rückruf von Schutzmasken des Drogeriemarktes Müller. In den betroffenen Produkten ist ein hochgiftiger Stoff enthalten.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung gehört für uns alle zum Alltag und sollte immer griffbereit sein. Aktuell wird ein neuer Rückruf gemeldet, betroffen sind Schutzmasken, die von der Drogeriekette Müller sowohl online als auch stationär verkauft wurden.

Der Hersteller Media Chain Products GmbH ruft die Schutzmasken zurück, die seit dem 30.10.2020 bei Müller verkauft wurden. Als Grund für den Rückruf gibt die Firma eine starke Geruchsentwicklung an. Außerdem wird empfohlen, die Nutzung sofort einzustellen. 

Rückruf von Schutzmasken: akute Gesundheitsgefährdung

Konkret handelt es sich um die 7-Monats-Schutzmaske "Viral Protect". Wer in einer der Filialen ein solches Produkt gekauft hat, sollte es überprüfen: 

  • Gesichtsbedeckung der Marke "Viral Protect"
  • Farbe: schwarz
  • Größen: M und L
  • EAN: 4260537362347 und 4260537362354
  • Verkauft seit dem 30.10.2020, online und stationär

Der Hersteller warnt dringend vor einer Benutzung des Produkts, denn in den Masken wurde bei einer Qualitätsüberprüfung im Einfassband der giftige Inhaltsstoff Anilin gefunden. 

Anilin ist eine klare, ölige Flüssigkeit mit einem eigenartigen Geruch und wird zur Herstellung von Kunststoffen und Farben verwendet. Es handelt sich um ein starkes Blutgift, das den Sauerstofftransport im Blut verhindert. Es kann durch Schlucken, Einatmen und durch die Haut aufgenommen werden. 

Bei einer schwachen Konzentration des Stoffes kann es zu einer Blaufärbung der Haut und der Fingernägel, zu Schwindelanfällen und Erregungszuständen kommen. Ist Anilin höher konzentriert, treten Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen und Atemnot auf. Besonders die Atemnot kann lebensgefährlich sein. Bei langfristigem Kontakt mit dem Gift kann es zu Schwächegefühl, Appetitlosigkeit und sogar Blasenkrebs kommen. 

Wer ein betroffenes Produkt gekauft hat, kann es in jeder Müller-Filiale ohne Vorlage des Kassenbons zurückgeben und erhält den Kaufpreis erstattet. 


Mehr zum Thema