VG-Wort Pixel

Rückruf Desinfektionsmittel in vielen Lebensmitteln gefunden – giftig!

Rückruf: Desinfektionsmittel eingießen
© Pol Sole / Shutterstock
Es gibt einen großen Rückruf für zahlreiche Lebensmittel. Betroffen sind unter anderem Müslis und Brotaufstriche – denn sie enthalten ein Desinfektionsmittel, das toxisch wirkt.

Desinfektionsmittel ist unser Alltagsbegleiter in der Corona-Pandemie geworden. An jedem Eingang, jeder Kasse und in jeder Handtasche finden sich die kleinen und großen Fläschchen, mit denen wir uns möglichst gründlich einsprühen und -cremen – damit ja alle Viren und Bakterien abgetötet werden. Was wir dabei nicht vergessen dürfen: Was Mikroorganismen absterben lässt, ist auch für unseren Körper giftig. So sehr es uns an den Händen also nützt – in unserem Inneren und damit unserer Nahrung hat es immer noch nichts zu suchen! Jetzt wurden jedoch Bestandteile von Desinfektionsmittel in mehreren Lebensmitteln gefunden.

Der erste Rückruf dieser Art wurde bereits vor einer Woche herausgegeben, die Anzahl der Produkte weiten sich seitdem jedoch täglich aus. Mittlerweile sind nicht nur Müsli, sondern auch Brotaufstriche und Cracker gemeldet worden – sie sollen allesamt mit Desinfektionsmittel verunreinigt sein, wie unter anderem "Öko-Test" und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf dem Portal "lebensmittelwarnung.de" berichten.

Betroffen sind derzeit folgende Produkte:

Desinfektionsmittel in Sesamsaat

  • Hersteller: Allos Hof-Manufaktur GmbH
  • Produkt:  Müsli
  • In den Sorten: 
    • Allos Amaranth Basis Müsli, Mindesthaltbarkeitsdatum: 02.10.2021
    • Allos Amaranth Früchte Müsli, Mindesthaltbarkeitsdatum: 09.10.2021
    • Allos Amaranth Schoko Müsli, Mindesthaltbarkeitsdatum: 01.10.2021
    • Allos Amaranth Nuss Müsli, Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.09.2021
  • Hersteller: Banketbakkerij Merba B.V
  • Produkt: Sondey Granola Bites 
  • Von Lidl in den Sorten: 
    • Blaubeere, Kokos-Schokolade,  Haselnuss
    • Mindesthaltbarkeitsdaten: 09.06.2021 – 05.08.2021
    • Losnummer: L2016106 – L2021806 –  L2016206 – L2019006  – L2019106
  • Hersteller:  Lorenz Snack-World
  • Produkt: Saltletts Cracker
  • In den Sorten:
    • Saltletts Cocktail Mix, 750 Gramm, Chargen: 0381, 0402, Mindesthaltbarkeitsdatum: 01.07.2021 – 01.07.202
    • Saltletts Pausen-Cracker, 100 Gramm, Chargen: 0376, 0381, 0386, 0387, 0391, 0392, 0396, 0397, 0401, 0406, 0411, 0411, 0426, Mindesthaltbarkeitsdaten: 11.03.2021 – 08.03.2021 – 08.03.2021 – 08.03.2021 – 11.03.2021 – 16.03.2021 – 25.03.2021 – 18.03.2021 – 18.03.2021 – 02.04.2021 – 18.03.2021 – 01.04.2021 – 16.04.2021
    • Saltletts Sesam-Sticks, 175 Gramm, Chargen:  0375, 0375, 0376, 0376, 0376, 0382, 0383, 0384, 0385, 0395, 0396, 0415, 0416, 0425, 0436,  Mindesthaltbarkeitsdaten: 27.02.2021 – 10.06.2021 – 27.02.2021 – 09.03.2021 – 11.06.2021 – 09.03.2021 – 09.03.2021 – 09.03.2021 – 09.03.2021 – 24.06.2021 – 25.06.2021 – 08.07.2021 – 09.07.2021 – 02.04.2021 – 23.07.2021
  • Hersteller: Petersilchen GmbH, Marke Sanchon 
  • Produkt: Brotaufstrich
  • In den Sorten:
    • 1300096- Brotaufstrich Kichererbse Chili, 180 g Sanchon, MHD: 06/2022, Charge: 38813
    • 1300102- Brotaufstrich Kichererbse Ingwer, 180 g Sanchon, MHD: 06/2022, Charge: 38814
  • Hersteller: Meienburg
  • Produkte: Müsli und Sesamsaat
  • In den Sorten:
    • Friesen-Müsli Seesucht, 400 Gramm Packung, EAN-Code 4009790008278, Mindesthaltbarkeitsdatum 05.06.2021, Charge 1217
    • Sesamsaat geschält, 400 Gramm Packung, EAN-Code 4009790008933, Mindesthaltbarkeitsdatum 08.06.2021, Charge 9198
    • Sesamsaat natur, 500 Gramm und 1000 Gramm Packung, EAN-Codes 4009790008902, 4009790008919, Mindesthaltbarkeitsdaten 21.01.2021 (Charge 8555), 19.02.2021 (Charge 8737), 01.04.2021 (Charge 8934), 06.04.2021 (Charge 8948), 02.06.2021 (Charge 9157), 11.08.2021 (Charge 9537), 21.09.2021 (Charge 9732)

Grund für die Rückrufe ist ein zu hoher Gehalt an Ethylenoxid, das unter anderem zur Desinfektion von Lebensmitteln eingesetzt wird. Der Stoff gilt als toxisch und krebserregend. Er soll aus der in den Produkten enthaltenen Sesamsaat stammen. Da der belastete Sesam in mehreren Produkten verwendet wurde, sammeln sich nun die Rückrufe. 

Die Produkte sollten keinesfalls mehr verzehrt werden! Sie können im entsprechenden Geschäft zurückgegeben oder entsorgt werden. Zusätzlich informieren die Portale "lebensmittelwarnung.de" und "produktwarnung.eu" immer wieder über neu auftretende Artikelrückrufe, die in Verbindung mit dem Desinfektionsmittel auftreten.


Mehr zum Thema