VG-Wort Pixel

Rückruf FFP2-Masken mit unzureichender Filterleistung in Umlauf

Rückruf: Eine alte Frau mit FFP2-Maske
© wernimages / Shutterstock
Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX hat einen bundesweiten Rückruf von bestimmten FFP2-Masken veröffentlicht. Die Filterleistung der Produkte aus der betroffenen Charge sei unzureichend.

Spätestens seit in Supermärkten, öffentlichen Verkehrsmitteln und mancherorts auch belebten Stellen im Freien nur noch medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen zugelassen sind, gehören FFP2-Masken zu unserem Alltag dazu. Die meisten Menschen haben zu Hause mittlerweile immer einen Vorrat an "Filtering Face Pieces" parat, doch wer kurzfristig eine FFP2-Maske braucht, kann sie in jeder gut sortierten Drogerie oder Apotheke kaufen. Nun hat jedoch das Schnellwarnsystem der EU für Verbraucherschutz RAPEX einen Rückruf für FFP2-Masken für Deutschland herausgegeben. Grund sei eine unzureichende Filterleistung des betroffenen Produkts.

Erhöhtes Infektionsrisiko wegen unzureichender Partikelretention

Damit die Qualität und Wirksamkeit der FFP2-Masken, die wir zu unserem Schutz tragen, sichergestellt ist, muss jede Charge eine Sonderzulassung oder einen Schnelltest einer zugelassenen Prüfstelle in Deutschland nachweisen. Nur Produkte mit einer entsprechenden Genehmigung der Marktüberwachungsbehörden dürfen hierzulande verkauft werden. 

Nun hat sich allerdings herausgestellt, dass Behörden in Deutschland Masken mit ungültigen bzw. gefälschten CE-Kennzeichnungen eine Genehmigung ausgestellt hatten. Zwar hatten die betroffenen Produkte den Schnelltest bestanden. Doch weiterführende Untersuchungen ergaben, dass die Partikel-/ Filterretention des Materials unzureichend ist: Statt der für FFP2-Masken vorgeschriebenen minimalen Schutzfunktion von 95 Prozent erzielten die zurückgerufenen Mund-Nasen-Bedeckungen in Messungen nur 90 Prozent. Somit kann eine übermäßige Menge an Partikeln oder Mikroorganismen durch die Maske gelangen und das Infektionsrisiko erhöht sein. Das Produkt entspricht erwiesenermaßen nicht der Verordnung über persönliche Schutzausrüstung und der einschlägigen europäischen Norm EN 149.

Konkret sind folgende Masken betroffen:

  • Produkt: Partikelfiltermaske KN95 / FFP2 Marke
  • Hersteller: Shenzhen Medical Equipment
  • Chargennummer: 202006054520
  • Beschreibung: 70 Masken in einem Karton, als 10er Pack in Plastikverpackung.
  • Verpackungsbeschreibung: Das Produkt ist in Plastikbeuteln verpackt und wird in einem weißen und roten Karton mit 70 Stück verkauft.

Wer meint, Masken aus dieser Charge zu Hause zu haben, sollte sich damit an den Händler wenden, ihn bitten, es zu überprüfen und das Produkt gegebenenfalls umzutauschen. Grundsätzlich ist es wichtig, beim Kauf von FFP2-Masken darauf zu achten, dass sie eine gängige CE-Kennung haben. 

Verwendete Quelle: produktwarnung.eu

sus

Mehr zum Thema