VG-Wort Pixel

Rückruf: Gouda! Verletzungsgefahr durch Fremdkörper in Käse

Rückruf: Kühlregal im Supermarkt
© Sorbis / Shutterstock
Lidl hat einen Rückruf herausgegeben: Betroffen ist ein Gouda–Streukäse. Wegen Verletzungsgefahr sollte der Käse nicht mehr verzehrt werden.

Achtung, Kühlschränke checken! Wer sich heute Abend schon auf etwas Überbackenes gefreut hat, sollte den Käse vorher genau unter die Lupe nehmen: Discounter Lidl informiert Kunden mehrerer Bundesländer derzeit über einen Rückruf. Dabei geht es um geriebenen Gouda, der nicht mehr verzehrt werden sollte. Der niederländische Hersteller kann eine Verunreinigung mit Fremdkörpern nicht ausschließen. Konkret vom Rückruf betroffen ist folgendes Produkt:

Lidl-Rückruf von geriebenem Käse

  • Milbona Gouda jung, gerieben
  • Hersteller: Delicateur
  • In der 250g-Packung
  • Mindestens sieben Wochen gereift
  • Losnummer: 893839538051060191224
  • Identitätskennzeichen NL Z 0507 i EG
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.03.2020

Der Streukäse wurde in Lidl-Filialen in den Bundesländern Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft. Lidl Deutschland hat das Produkt nach eigenen Angaben aus "Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes" bereits aus dem Verkauf genommen. Wer den Käse jedoch bereits im Kühlschrank hat, kann ihn in allen Filialen zurückgeben. Kunden erhalten den Kaufpreis auch ohne Vorlage eines Kassenbelegs erstattet. 

Der Hersteller weist daraufhin, dass der Käse keinesfalls verzehrt werden sollte. Er könnte blaue Kunststofffremdkörper enthalten, die eine Verletzungsgefahr bergen. Auch wenn keine blauen Plastikteile erkennbar sind, sollte der Streukäse nicht mehr gegessen werden.

Lidl Deutschland weist in einer Mitteilung zudem darauf hin, dass lediglich die besagten Bundesländer Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffen sind. Andere Produkte des Herstellers Delicateur oder Käse-Sorten anderer Hersteller sollen bedenkenlos verzehrt werden können. 

verwendete Quellen: Lidl, Lebensmittelwarnung.de


Mehr zum Thema