VG-Wort Pixel

Rückruf bei Aldi: Innere Blutungen möglich

Rückruf bei Aldi
© defotoberg / Shutterstock
Aldi hat einen Rückruf veröffentlicht. Produkte können Glassplitter enthalten – und diese schlimmstenfalls innere Blutungen verursachen.

Es wurde erneut ein Rückruf herausgegeben. Diesmal stammt die Warnung konkret von Aldi. Wer dort einkaufen geht, sollte also vorsichtshalber seine Vorräte überprüfen: Der Discounter ruft aktuell eine Konfitürensorte zurück, da sie Fremdkörper, speziell Glassplitter, enthalten könnte.

Rückruf bei Aldi: Glassplitter in Konfitüre

Konkret handelt es sich um folgendes Produkt:

  • "Heidelbeer Konfitüre extra" von TAMARA
  • Im 370-Gramm-Glas
  • Lieferant: "W. L. Ahrens GmbH & Co. KG"
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 17.09.21
  • Verkauft durch Aldi

Der Lieferant hat Aldi darüber informiert, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Heidelbeer-Konfitüre Glassplitter enthält. Daher sollte die betroffene Charge keinesfalls mehr verzehrt werden. Kleine Splitter können schlimmstenfalls innere Blutungen auslösen und beim Essen nicht bemerkt werden. 

Die Konfitüre soll von Aldi bereits aus dem Verkauf genommen worden sein. Wer ein Glas mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 17. September 2021 jedoch bereits im Haus hat, wird aufgerufen, dieses in die Filiale zurückzubringen. Dort sollen Kunden den Kaufpreis auch ohne Kassenbeleg erstattet bekommen. 

Aldi weist darauf hin, dass andere Chargen, Produkte oder Mindesthaltbarkeitsdaten des Lieferanten W. L. Ahrens GmbH & Co. KG nicht vom Rückruf betroffen seien. Der Rückruf wurde lediglich von Aldi Nord bekanntgegeben, ob die Konfitüre auch bei Aldi Süd verkauft wurde, ist unklar.

Bei Verunsicherungen und Fragen können Kunden sich nun direkt beim Hersteller melden. Dieser hat dafür sowohl eine Service-Telefonnummer (0151 16171039), als auch eine E-Mail-Adresse veröffentlicht: presse@ahrens-paderborn.de

Aldi entschuldigt sich in einem Hinweis auf der Website für die Unannehmlichkeiten. Derzeit hat der Discounter mehrere Rückrufe zu vermelden, auch bestimmte Mini-Wassermelonen sollten nicht mehr verzehrt werden, da sie ein giftiges Pflanzenschutzmittel aufweisen.


Mehr zum Thema