VG-Wort Pixel

Achtung, Rückruf In diesen Reis-Sorten wurden schädliche Schimmelpilzgifte nachgewiesen

Reis
© Tsuboya / Adobe Stock
Die beliebten Supermärkte "Penny" und "LIDL" haben einen Rückruf herausgegeben: Betroffen sind mehrere Reis-Sorten, die mit Schimmelpilzgiften belastet sein sollen.

Einmal den Vorratsschrank überprüfen, bitte! Denn es gibt einen größeren Rückruf von Reis. Darüber informierte zunächst "LIDL" aktuell auf der eigenen Webseite und in den Filialen. Jetzt ist ein weiteres Produkt hinzugekommen

Betroffen sind konkret drei Sorten Reis in loser Form und im Kochbeutel:

  • Golden Sun Basmati Reis von LIDL
  • In der 1-Kilogramm-Packung
  • Mit den Mindesthaltbarkeitsdaten: 07.01.2023, 08.01.2023, 18.01.2023 - 20.01.2023
  • Golden Sun Langkorn Spitzenreis im Kochbeutel von LIDL
  • In der 1-Kilogramm-Packung
  • Mit den Mindesthaltbarkeitsdaten: 10.05.2023 - 12.05.2023, 17.05.2023 - 21.05.2023, 25.05.2023, 26.05.2023, 07.06.2023 und 08.06.2023
  • Taste of Asia Basmati Reis von PENNY
  • In der 1-Kilogramm-Packung
  • Mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 11.01.2023 bis 14.01.2023

Der Reis sollte keinesfalls mehr gekocht und gegessen werden, denn: er enthält Schimmelpilzgifte. In Untersuchungen soll ein erhöhter Aflatoxin-Gehalt festgestellt worden sein, so LIDL.

Aflatoxin ist ein Giftstoff, der von zwei Schimmelpilzarten gebildet wird. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gehören Aflatoxine "zu den stärksten in der Natur vorkommenden Giften und krebserzeugenden Stoffen". In Versuchen konnte insbesondere eine krebserregende Wirkung in Bezug auf Leberkrebs festgestellt werden. 

Das Schimmelpilzgift kann sowohl über die Luft als auch über den Verzehr belasteter Lebensmittel in den menschlichen Körper gelangen. Da es hitzestabil ist und somit auch beim Kochen nicht vollständig zerstört werden kann, sollte der Reis entsorgt und nicht mehr zubereitet werden.

Die Produkte sollen laut Supermarkt bereits aus den Regalen entfernt worden sein. Wer den Reis jedoch bereits gekauft und im Haus hat, kann ihn in jeder Lidl- und Penny-Filiale zurückgeben. Kund:innen erhalten hier den Kaufpreis auch ohne Vorlage eines Kassenbelegs erstattet. 

verwendete Quellen: LIDL, Lebensmittelwarnung.de, PENNY, Bundesinstitut für Risikobewertung, EFSA

Brigitte

Mehr zum Thema