VG-Wort Pixel

Rückruf wegen Allergiegefahr Warnung vor Bio-Mehl bei Rewe, Edeka, Kaufland

Rückruf: Frau im Supermarkt
© eldar nurkovic / Shutterstock
Es gibt einen Rückruf von Bio-Mehl, das in mehreren bekannten Supermärkten, wie Rewe, Edeka und Kaufland, verkauft wurde. Das Sojamehl kann ein ungekennzeichnetes Allergen enthalten.

So gut wie jeder hat es zu Hause: Mehl gehört zu den klassischen Inhalten eines Vorratsschranks. Mittlerweile gibt es zahlreiche verschiedene Sorten. So sind viele Menschen heutzutage auf der Suche nach weizenfreien Alternativen zu Mehl – oder wollen ganz auf klassische Getreide verzichten. Andere sind schlichtweg auf neue Mehl-Sorten angewiesen, wenn sie zum Beispiel an einer Gluten-Intoleranz oder Zöliakie leiden. Letztere müssen nun besonders vorsichtig sein: Es gibt einen großen Rückruf für Sojamehl, das in gleich mehreren großen Supermarkt-Ketten verkauft wurde.

Die Carl Wilhelm Clasen GmbH hat eine Warnung für eines seiner Produkte herausgegeben. Es handelt sich um das Bio-Sojamehl. In einer der Chargen konnte Gluten nachgewiesen werden. Die Sorte gilt eigentlich als glutenfrei und wird insbesondere von Allergikern häufig als Alternative zum Backen und Kochen genutzt. Konkret handelt es sich um folgendes Mehl:

  • "Clasen Bio Sojamehl"
  • In der 300-Gramm-Packung
  • Chargennummer: 15558002
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.03.2022

Wer empfindlich auf Gluten reagiert oder sogar an einer Allergie leidet, sollte das Mehl keinesfalls mehr verwenden. Bei einer Zöliakie kann Glutenverzehr gesundheitsgefährdend wirken und unter anderem eine Entzündung der Darmschleimhaut auslösen. Auf das betroffene Sojamehl sollte somit ausdrücklich verzichtet werden.

Das Clasen Bio Sojamehl soll in mehreren Supermarkt-Ketten deutschlandweit verkauft worden sein, unter anderem in den Bio-Abteilungen von Rewe, Kaufland und Edeka. Es sollte mittlerweile bereits aus dem Handel entfernt worden sein, wer das Produkt jedoch bereits im Haus hat, kann es zurückgeben. Kund:innen sollen den Kaufpreis auch ohne Vorlage eines Kassenbeleges erstattet bekommen.

Andere Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten sollen nicht von dem Rückruf betroffen sein.

verwendete Quellen: Produktwarnung.eu, Carl Wilhelm Clasen GmbH

Brigitte

Mehr zum Thema