VG-Wort Pixel

Rückruf Zu hohe Blei-Werte bei Lidl

Rückruf: Lidl
© Raketir / Shutterstock
Lidl informiert derzeit über den Rückruf eines Herstellers. In einigen Produkten konnten zu hohe Blei-Werte festgestellt werden.

Lasagne-, Bolognese- und Auflauf-Fan? Wenn du gleichzeitig nicht zu den größten Köch:innen gehörst, ist jetzt einmal Vorsicht geboten. Der Discounter Lidl informiert nämlich über den Rückruf, der von einem Hersteller von Fix-Produkten herausgegeben wurde. 

Die "Haco AG", ein Schweizer Lebensmittelhändler, produziert unter anderem Fertig-Gewürzmischungen, die bei Lidl unter der Marke "Kania" verkauft werden. Es handelt sich um ein Tüten-Produkt für die Herstellung von Lasagne, Bolognese und Nudel-Schinken-Gratin. Darin enthalten sind Zwiebeln – und die sollen laut Hersteller erhöhte Blei-Werte aufweisen.

Konkret sind folgende Produkte vom Rückruf betroffen:

  • Kania Fix Nudel-Schinken-Gratin in der 30-Gramm-Packung 
    • Mindesthaltbarkeitsdatum: 06.09.2022
  • Kania Fix Nudel-Schinken-Gratin in der 28-Gramm-Packung
    • Mindesthaltbarkeitsdaten: 06.11.2022, 04.01.2023, 31.01.2023, 21.02.2023
  • Kania Fix Bolognese in der 41-Gramm-Packung
    • Mindesthaltbarkeitsdatum: 09.10.2022
  • Kania Fix Bolognese in der 38-Gramm-Packung
    • Mindesthaltbarkeitsdaten: 02.11.2022, 14.11.2022, 12.01.2023, 15.02.2023
  • Kania Fix für Lasagne in der 54-Gramm-Packung
    • Mindesthaltbarkeitsdaten: 01.01.2023, 25.01.2023, 12.02.2023

Bei einer Eigenanalyse soll der Hersteller die Blei-Belastung festgestellt haben. Die Produkte sollten somit keinesfalls mehr verzehrt werden. Das Schwermetall gilt als neurotoxisch, es ist vor allem für das Ungeborene, Säuglinge, Kleinkinder und Schwangere und Stillende gefährlich. Es gibt allerdings laut Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit keine Wirkungsschwelle, bei der Blei ungefährlich für den menschlichen Körper sei. Von dem Schwermetall geht somit immer eine gesundheitliche Gefährdung aus, man geht heute davon aus, dass Menschen viel empfindlicher auf Blei reagieren als bislang angenommen.

Die Fix-Produkte sollten somit in einem Geschäft zurückgegeben werden. Dort erhalten Kund:innen auch ohne Vorlage des Belegs den Kaufpreis erstattet. Andere Produkte sollen nicht betroffen sein.

Brigitte

Mehr zum Thema