Sarah aus Essen ist todkrank - doch ihre Träume gibt sie nicht auf

Die 28-jährge Sarah aus Nordrhein-Westfalen leidet an einem unheilbaren Hirntumor. Wie lange sie noch zu leben hat, weiß keiner. Sarah hat beschlossen, ihre verbleibende Zeit voll auszukosten.

Sarah Spilles aus Essen in Nordrhein-Westfalen ist gerade 28 Jahre alt, als sie die niederschmetternde Nachricht bekommt: Sie hat einen Hirntumor und die Ärzte können nichts mehr für sie tun. Wie lange genau sie noch hat, können ihr die Ärzte allerdings auch nicht sagen. Es ist ein tieftrauriges Schicksal, doch Sarah möchte kämpfen. Darum kämpfen, die Zeit, die sie noch hat, so normal und erfüllt zu verbringen, wie nur möglich. Das berichtet die WAZ.

Vor acht Jahren begann Sarahs Kampf. Sie zog von Krankenhaus zu Krankenhaus und hörte Diagnosen, die von Multiple Sklerose bis zu einem Schlaganfall reichten. Erst vor zwei Jahren dann die traurige Diagnose: Sie leidet an einem Hirntumor. Was folgte, waren Chemotherapien und Bestrahlungen, doch am Ende hat all das nichts genützt.

"Unerträglich wäre mein Leben, wenn ich ständig darüber nachdenken würde, dass ich todkrank bin"

Und langsam macht sich die Krankheit bemerkbar. Der Tumor drückt so auf ihre Nervenbahnen, sodass Sarah jeden Tag Schmerzenhat. Außerdem hat sie ihre Beine oft nicht mehr unter Kontrolle und manchmal kann sie kaum noch etwas sehen. Doch Sarah ist eine Kämpferin - und ihr Schicksal kein Grund in ein schwarzes Loch zu fallen: "Unerträglich wäre mein Leben aber, wenn ich ständig darüber nachdenken würde, dass ich todkrank bin", sagte Sarah Spilles der Zeitung. 

"Natürlich habe ich Angst vor dem Tod. Aber ich will jetzt jeden Tag genießen." Dazu gehört auch ihr Traum von einer Familie. Sie möchte ihren Freund, mit dem sie seit fünf Jahren zusammen ist, heiraten – ganz klassisch in weiß und in einem Schloss in Gelsenkirchen. Sie möchte einen Städtetrip nach Berlin oder Hamburg machen und einmal mit einem Heißluftballon fliegen. Und sofern es ihr Körper zulässt, träumt sie davon, eines Tages ihre Ausbildung zur Altenpflegerin fortzusetzen. Wegen ihrer Krankheit hatte sie diese abbrechen müssen. 

Doch all das kann sich die junge Essenerin aus eigener Kraft nicht leisten. Bis August bekam sie noch Krankengeld. Ab nächsten Monat muss sie Hartz IV beziehen. Um Sarah wenigstens ein paar ihrer Wünsche zu erfüllen, hat eine Freundin deswegen eine Spendenseite ins Leben gerufen.

Wenn auch ihr Sarah helfen wollt, einige ihrer Träume zu erfüllen, könnt ihr das hier tun.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.