Schlafstörungen: Diese Hacks lassen dich gut schlafen!

Schlafstörungen: Wer jede Nacht lange wach liegt, gefährdet seine Gesundheit. Wir verraten, mit welchen Hacks du wieder ein- und durchschlafen kannst!

Wer sich in der Nacht stundenlang hin- und herdreht und einfach nicht zur Ruhe kommt, ist am nächsten Tag meist übermüdet, reizbar und kann sich nur schwer konzentrieren. Für eine oder zwei Nächte ist das nicht weiter bedenklich. Halten die Schlafstörungen aber über einen längeren Zeitraum an, kann das gesundheitliche Folgen haben. 

Diese Hacks helfen bei Schlafstörungen

Du willst endlich wieder gut schlafen? Dann probiere es doch mal mit unseren fünf Tipps:

1. Denk an dein Workout – aber morgens!

Für den besten Schlaf bei Nacht empfiehlt die US-amerikanische National Sleep Foundation, das Workout in die frühen Morgenstunden zu legen. Demnach schlafen Menschen, die sich vor 7 Uhr morgens bewegen, nachts tiefer und besser.

2. Steh jeden Tag um dieselbe Zeit auf

Wer jeden Tag – also auch am Wochenende – um dieselbe Zeit aufsteht, reguliert damit seine innere Uhr. Dadurch wird man dann am Abend auch leichter zur immer selben Zeit müde und kann besser schlafen.

3. Gönn dir Sonne am frühen Morgen

Noch ein guter Grund, dein Training morgens durchzuziehen: Die frühe Morgensonne hilft deinem Körper ebenfalls dabei, sich auf einen gesunden Tag-und-Nacht-Rhythmus umzustellen, dreht also positiv an deiner inneren Uhr. Und: Das frühe Tageslicht sorgt nicht nur dafür, dass die Produktion des "Schlafhormons" Melatonin eingestellt wird – der Körper schüttet auch noch Endorphine aus, die uns obendrein glücklich machen!

4. Halte deine Füße warm

Kuschelst du dich nachts auch immer gern mit eiskalten Füßen an deinen Freund? Das ist zwar (zumindest für dich) schön, aber für deinen Schlaf ist es viel förderlicher, wenn die Füße beim Schlafen gehen schon warm sind. Das erweitert die Blutgefäße – und wenn Wärme im ganzen Körper gleich verteilt ist, erleichtert dies das ein- und durchschlafen. Wenn du zu kalten Füßen neigst, solltest du also spätestens eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen kuschelig-dicke Socken anziehen.

5. Check deinen Magnesiumspiegel

Ein Magnesiummangel hat verschiedene negative Auswirkungen auf uns. Auch beim Schlafen kann es zu Problemen kommen, denn Magnesium hilft den Muskeln und dem Gehirn bei der Entspannung. Wenn du häufig Probleme mit dem Einschlafen hast, solltest du also beim Arzt checken lassen, ob du mit genug Magnesium versorgt bist.

Videotipp: 6 Tipps für einen erholsamen Schlaf

6 Tipps für einen erholsamen Schlaf

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.