VG-Wort Pixel

Damit ihr Baby leben kann: Schwangere verweigert Krebs-Therapie


Die todkranke Carrie DeKlyen entscheidet sich gegen eine Krebs-Therapie und opfert damit ihr Leben für das ihres Kindes. 

Im April 2017 erhält Carrie DeKlyen aus Michigan (USA) die Schock-Diagnose: Ärzte entdecken einen Glioblastom, einen Gehirntumor. Eine experimentelle Chemotherapie könnte sie retten, doch diese Behandlung kommt für die sechsfache Mutter nicht in Frage - denn dafür müsste sie ihre Schwangerschaft abbrechen.

Mutter gibt ihr Leben für ihre Tochter auf

Obwohl Carrie bewusst ist, dass sie ohne Behandlung sicher sterben wird, entscheidet sie sich für das Leben ihres Babys. Nur drei Tage nach der Geburt ihrer kleinen Tochter stirbt Carrie an den Folgen des Tumors. 

"Wir sind Christen und gegen Abtreibung. Unter keinen Umständen sollte man das Leben eines Kindes beenden, davon sind wir überzeugt. Also entschied Carrie, ihr Leben für das unseres Kindes zu geben", sagt Ehemann Nick gegenüber 'Detroit Free Press'.

Die kleine Life Lynn, die bereits in der 25. Schwangerschaftswoche auf die Welt kommt, muss noch fünf Monate auf der Frühchenstation bleiben. "Life geht es richtig gut. Sie ist so winzig, aber sie ist eine Kämpferin", so der Vater. Wir wünschen der Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit. 
 

Schu

Mehr zum Thema