Für ein spektakuläres Foto: Studentin stürzt von der Klippe in den Tod

Eine Studentin wollte ein besonderes Erinnerungsfoto von den Kreidefelsen in Sussex, England. Doch beim Posieren geriet die 23-Jährige zu nah an den Abgrund.

Die "Seven Sisters"-Klippen in Südengland sind ein beliebtes Ziel für Touristen – wegen der spektakulären Aussicht, vor allem aber als Fotomotiv. Einer 23-Jährigen ist das jetzt zum tragischen Verhängnis geworden. Die Studentin aus Südkorea sprang für ein Foto in die Luft. Bei der Landung verlor sie den Halt.

60 Meter in die Tiefe gestürzt

Die junge Frau rutschte an der Klippe ab und fiel 60 Meter in die Tiefe. Laut Gerichtsmedizin führten die schweren Verletzungen noch vor Ort zum Tod. Der Unfall ereignete sich bereits im Juni, wurde jedoch erst jetzt, nach Abschluss der Untersuchungen, bekannt.

Demnach hatte die Studentin einen Fremden gebeten, ein Foto von ihr zu machen, auf dem sie in die Luft springt. Zuvor hatte sie bereits mehrere Selfies an der Stelle gemacht. Die 23-Jährige war nach Sussex gekommen, um ihr Englisch zu verbessern, berichtet die Daily Mail.

Klippen bekannt aus "Harry Potter"

Die "Seven Sisters" sind unter anderem als Kulisse der Quidditch-Meisterschaften im vierten "Harry Potter"-Teil bekannt. An den berühmten Kreidefelsen posieren immer wieder Touristen in waghalsigen Aktionen. Die örtlichen Behörden raten Besuchern dringend, genug Abstand von den Klippen zu halten.

kia
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.