VG-Wort Pixel

Sex: So viele Dates braucht es bis zum ersten Sex

Sex: Paar im Sonnenuntergang
© KieferPix / Shutterstock
Immer stellen wir uns dieselbe Frage: Nach wie vielen Dates ist die Zeit reif für Sex? Wir haben die Antwort für dich …

06.03.2020

Sex nach dem Date

Vor jedem Date derselbe Spaß: Wir machen uns zurecht, pflegen und peelen unseren Körper und schmeißen uns in Schale – sodass wir uns zum einen rundum wohlfühlen, zum anderen für alles gewappnet sind. Schluss damit: Wir beantworten dir ein für alle Mal die Frage, nach wie vielen Dates ihr euch näher kommen solltet.

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Wann immer es sich richtig anfühlt! Wir plädieren dafür, dass sämtliche Date-Regeln endlich aufgehoben werden. Schließlich ist das Kennenlernen zweier Menschen so individuell wie jeder einzelne von ihnen – deswegen gibt es nur einen perfekten Moment für den ersten Sex und das ist der, wenn es einfach passiert. 

Es gibt nur eine Regel, die wir immer befolgen und an der es nichts zu rütteln gibt: Wir machen genau das, womit wir uns wohlfühlen. Wer sagt, dass wir mit dem ersten Kuss bis zum dritten Date warten müssen, wenn schon beim ersten alles sooo perfekt harmoniert? Und genauso wenig müssen beim ersten Treffen zu Hause nicht die Hüllen fallen gelassen werden, nur weil man endlich alleine ist. Hör' einfach auf dein Bauchgefühl, denn das täuscht uns selten. 

3 Fragen – die Antworten findet ihr im Bett

Ganz ehrlich: In so gut wie jeder Beziehung kehrt irgendwann der Alltag ein. Und das kann ziemlich schön sein, für das Liebesleben meist aber eher toxisch. Wenn ihr das Schlafzimmer nur noch zum eigentlichen Zwecke nutzt und einfach keine Lust mehr auf Sex habt, muss das noch lange nicht das Ende eurer Liebe bedeuten! Vielmehr solltet ihr euch mit dem Problem auseinandersetzen, denn dann verschwindet es im Nu …

Die Sexualtherapeutin Anja Drews hat dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ein Interview gegeben und sich dem Thema sexuelle Unlust gewidmet. Neben einer Reihe spannender Erklärungen bietet Drews dabei auch konkrete Lösungen – und zwar drei Fragen, die uns ins Auge gesprungen sind:

  • Was gefällt dir im Bett?
  • Was gefällt dir nicht?
  • Und warum gefällt es dir nicht?

Diese drei Fragen sollten sich beide Partner stellen – und daraufhin zusammen mutig sein, mal wieder etwas Neues auszuprobieren. Ja, am Anfang kann es komisch sein, in so einer Vertrautheit über Sex zu reden, aber traut euch. Es lohnt sich: Vielleicht kommt ja heraus, dass ihr insgeheim genau dieselben Fantasien hegt …? 

05.03.2020

Sex macht schön 

In unserer schnelllebigen Gesellschaft geht die schönste Nebensache der Welt viel zu oft unter: Wir sollten wieder mehr lieben. Und zwar entweder andere oder uns selbst, vor allem aber sollten wir uns mehr Orgasmen genehmigen.

Denn ein Orgasmus entspannt nicht nur, er verschönert auch unsere Haut! Das will ein schottischer Forscher herausgefunden haben. Und zwar sollen Frauen, die mindestens drei Mal die Woche zum Höhepunkt kommen, um die zehn Jahre jünger aussehen!

Na, wie wärs – reserviere dir doch mal drei Stunden die Woche für deine eigene Lust. Vielleicht sieht man dir das Ergebnis ja schon nach kurzer Zeit an. Und schaden tut das Experiment sicherlich nicht … 😉

04.03.2020

Männer riechen Erregung – ja, wirklich!

Irgendwie freut man sich als Frau ja immer etwas, wenn man spürt, dass sich beim Mann etwas regt – vorausgesetzt wir haben Interesse an ihm. Die männliche Erektion ist wie eine stille Bestätigung, wir wissen, ja, wir sind hier auf dem richtigen Weg und JA, er will uns wirklich. Zumindest lügt ein steifer Penis selten, wenn es um sexuelle Anziehung angeht.

Und ein bisschen freuen wir uns auch, dass Frauen da etwas geheimnisvoller daher kommen und man uns unsere Erregung eben nicht gleich ansieht. Dachten wir zumindest: Denn jetzt hat eine Studie ergeben, dass Männer durchaus merken können, wenn eine Frau sich sexuell zu ihnen hingezogen fühlt! Sie sehen es zwar nicht, aber sie können es riechen.

Klingt komisch? Finden wir auch, aber keine Sorge: Die Geruchsstoffe, die wir abgeben, werden vor allem unbewusst aufgenommen. In einer Untersuchung sollten Männer den Duft einer Frau nach dem Grad ihrer Erregung bewerten. Der Schweiß der Frauen, die gerade einen erotischen Film geschaut haben, wurde daraufhin deutlich häufiger als erregend bewertet, als der derer, die eine Dokumentation sahen. 

Der neue Trend heißt "Green Sex"

Jetzt bringen wir Farbe in unser Sex-Leben – und nehmen sie gleichzeitig raus. Hä? Die Rede ist von "Green Sex". Der Trend soll unser Liebesleben nachhaltiger gestalten. In Zukunft lieben wir zwar grüner, dafür müssen wir uns aber von quietschbunten Sex-Toys trennen. 

Nachhaltigkeit macht auch vor unserem Schlafzimmer nicht Halt: Es geht darum, beim Sex zukünftig auf Plastik & Co. zu verzichten und dafür auf natürliche Materialien zu setzen. 

Back to basics quasi: Wer auf Sex-Toys nicht verzichten will, präferiert solche aus Holz, Stein oder Glas. Bei Kondomen wird es etwas schwieriger – nein, liebe Männer, auch "die Umwelt" ist kein Grund, das Kondom einfach mal wegzulassen. Beim "Green Sex" entscheidet man sich stattdessen für die Fair-Trade-Variante aus Naturkautschuk.

Der Sex-Trend hat einen positiven Nebeneffekt: Um die Umwelt musst du dir währenddessen schonmal keine Sorgen mehr machen – und hast den Kopf frei für schönere Gefühle …

03.03.2020

Sex mit der Kivin-Methode – so geht's

Kivin-was? Wir haben davon ja noch nie gehört, angeblich soll sie aber der Schlüssel zu unserer Lust und Leidenschaft sein, ja, uns regelrecht in ganz neue Orgasmus-Galaxien entführen … und das in nur drei Minuten. Die Rede ist von der Kivin-Methode. 

Und wenn jemand eine konkrete Zeit und Orgasmus in einem Satz erwähnt, sind wir ja direkt skeptisch. Denn jede Frau weiß, dass Druck ein echter Lust-Killer ist. Aber: Wir wollen ja nicht zu voreingenommen sein. Vielleicht hat da ja jemand wirklich die Karte zum weiblichen Bernsteinzimmer aka Orgasmus-Paradies gefunden. So soll die Kivin-Methode funktionieren:

  • Dein Partner versinkt mit dem Kopf nicht zwischen sondern neben deinen Beinen. Er liegt also seitlich zu dir, dein Oberschenkel an seinem Kinn.
  • Nun legt er die Klitoris mit Daumen und Zeigefinger frei – also rechts und links daneben. 
  • Die Zunge findet nun ihren eigenen Weg: Statt normalerweise von oben nach unten wird die Klitoris in dieser Position von links nach rechts geleckt.
  • Die linke Hand darf derweil auf dem Damm Platz nehmen, um den unteren Teil der erogenen Zone mitzunehmen und leichten Druck auszuüben.

Die direkte Stimulation der Klitoris und der zwei Punkte daneben soll für eine Explosion innerhalb weniger Minuten sorgen – weil die gesamte erogene Zone rund um die Vulva bedient wird. Im Internet sammeln sich zahlreiche positive Erfahrungsberichte und wir sagen nur: Warum nicht?! So viel ist klar: Ein wenig Abwechslung beim Sex schadet schließlich nie. 

02.03.2020

Diese Blowjob-Tricks machen dich zur Sex-Göttin 😉

Na, wie wäre es mal wieder mit etwas Abwechslung beim Sex? Ein Blowjob kann nicht nur Mann sondern auch Frau richtig Spaß machen – vor allem, wenn der Partner gerade nicht damit rechnet und du ihn überraschst. Wir haben drei Tricks für dich, die du gleich heute Abend austesten wollen wirst:

  • Zungenspiel: Bevor du richtig startest, halte deinen Partner etwas hin und umkreise nur mit der Zunge seine Eichel. Er wird es kaum erwarten können, dass du ihn ganz in den Mund nimmst – lass ihn zappeln.
  • Ringspiel: Forme deine Finger dazu zu einem Ring und gleite zusätzlich zu deinen Mundbewegungen am Penis auf und ab. Erhöhe das Tempo nach und nach.
  • Der richtige Augenaufschlag: Ja, es mag Überwindung kosten, aber: Guck ihm zwischendurch in die Augen! Das sorgt für eine ganz neue Intensivität, versprochen.

Wie immer gilt: Wir tun nur das, womit wir uns wohlfühlen! Und das trifft natürlich auch auf den Blowjob zu. Wenn dir lieber nach einer anderen Technik ist, versuch' es doch mal mit Grapefruit-Sex … Und zuletzt funktioniert der beste Trick bei Frauen und Männern gleich: Einfach mal nachfragen, wie man es denn gerne hat!

Sag mir was du isst, ich sag dir, wie du Sex hast …

Bei einem Date solltest du genau hinhorchen, was dein Gegenüber sich bestellt. Denn das könnte dir nicht nur verraten, ob ihr kulinarisch denselben Geschmack habt. Ja, wirklich: Eine Untersuchung einer britischen Dating-Seite hat einen Zusammenhang zwischen Ess- und Bettgewohnheiten ergeben!

Worum geht's genau? Kurz gesagt: Vegetarier lieben leidenschaftlicher. Denn sie gaben an, ein ausgedehntes Vorspiel, intensive Küsse und sogar Dirty Talk deutlich mehr zu genießen als Fleischesser. Letztere würden im Bett hingegen deutlich egoistischer agieren. 

Sogar die Frequenz unterschied sich bei den Probanden deutlich: Vegetarier gaben an, drei bis viermal die Woche Sex zu haben. Fleischesser hingegen nahmen sich nur ein bis zweimal Zeit für die Leidenschaft. 

Es ist also kaum verwunderlich, dass sich vegetarische Probanden gegenüber den anderen in der Untersuchung als deutlich zufriedener mit ihrem Sex-Leben beschrieben. 

Wie kommt's? Die Forscher der Studie erklärten sich die Unterschiede durch körperliche Fitness. Probanden, die sich vegetarisch ernährten, gaben an, mehr Energie zu haben. Zudem würden Vegetarier häufig aphrodisierende Zutaten benutzen – wie zum Beispiel Maca oder Ginseng. 

Na, sollten wir jetzt nur noch Vegetarier daten? Quatsch: Wir glauben ja, dass die Leidenschaft beim Sex vor allem davon abhängt, wie gut man harmoniert. Und wenn euer beider Lieblingsessen Spaghetti Bolognese ist, soll euch das nicht von großartigem Sex abhalten!

Aber ein paar vegetarische Rezepte auszuprobieren, kann ja nicht schaden …

verwendete Quellen: Hucknall Dispatch, Illicit Encounters, New York Post, RND


Mehr zum Thema