Vor zwei Jahren starb ihr Sohn - jetzt rührt dieses Bild das Netz zu Tränen

Was diese Eltern aus den USA durchstehen mussten, kann sich keiner vorstellen: Die Geschichte hinter diesem Familienfoto rührt zutiefst.

Steven und Gloria Kimme haben einen schweren Schicksalsschlag erlitten: Als vor zwei Jahren ihr Sohn Isaac an einer Nervenkrankheit starb, brach für das Paar eine Welt zusammen. Plötzlich war das Paar allein - ohne ihren geliebten Isaac.

Doch Steven und Gloria schauten nach vorne, festigten ihre Beziehung - und bekamen noch ein Baby: Im Juni 2017 ist ihr zweites Kind zur Welt gekommen – ein kleines Mädchen. Glorias Schwester, Grace Arend, hat nun ein ganz besonderes Familienfoto gepostet und schreibt dazu: "Meine Schwester und ihr Mann ließen sich Tattoos stechen, nachdem ihr Sohn vor zwei Jahren starb. Das rührt mich zu Tränen."

Denn die Tattoos haben eine wundervolle Symbolkraft: Steven und Gloria haben sich Engelsflügen tätowierten lassen, die ihren verstorbenen Sohn darstellen sollen. "Wir wollten eine schöne körperliche Erinnerung an Isaacs Leben", so Gloria gegenüber 'Yahoo Beauty'.

Es ist ein Andenken, das gleichzeitig Kraft spendet: "Er war die Hälfte von jedem von uns. Deshalb bekam jeder von uns einen seiner Flügel, damit sie uns halten", so die Mutter weiter. "Die Tattoos sind eine Erinnerung daran, dass er immer bei uns im Geiste ist."

Schu
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.