Stolze Jägerin: Tess posiert mit seltener schwarzen Giraffe und wird jetzt angefeindet

Majestätisch liegt das edle Tier auf der Erde, das besondere Fell schimmert in der Sonne Afrikas. Doch diese Giraffe ist tot - erschossen von der jungen Jägerin, die nun stolz vor dem Kadaver posiert.

Die Aufnahmen entstanden bereits im vergangenen Jahr. Tess Thompson Talley heißt die Frau, die die Bilder machen ließ - und die das edle Tier getötet hat. Nun machen die Bilder im Netz die Runde, denn der Twitter-Account @africlandpost hat sie veröffentlicht und stellt Tess an den digitalen Pranger.

Jagen als Hobby

Tess, eine junge Amerikanerin, gibt Jagen als ihr Hobby an. Auf ihrer Facebookseite posiert sie mit mehreren Tieren, die sie offenbar erlegt hat. Darunter auch Kängurus oder Antilopen. Außerdem zeigt sie sich immer wieder mit Jagdgewehr und in Kampfpose.

Tausende Amerikaner gehen Jahr für Jahr aus Spaß auf die Jagd und schießen wilde Tiere. Viele verhalten sich dabei vollkommen legal, manche übertreten allerdings auch die Grenzen der Gesetze.

Logisch, dass Tess in den sozialen Netzwerken eine Menge Gegenwind bekommt. Auch wenn sie selber behauptet, sie würde die Tiere zum "Essen und Dekorieren" abschießen, fehlt der Mehrheit absolut das Verständnis für ihr Hobby. Vor allem, dass sie nicht - wie viele Amerikaner - in den heimischen Wälder Bären schießt, sondern in Afrika nach seltenen Tieren sucht, die sie erlegen kann, regt viele auf.

Fans halten zu ihr

Aber - man mag es kaum glauben - Tess bekommt auch unterstützende Worte zu lesen. Die junge Frau hat in der Tat Fans, die begeistert sind von dem, was sie da tut. Sie sprechen ihr Mut zu, ihr Ding zu machen und feiern die toten Körper auf ihren Fotos als wunderschöne Tiere.

Eine junge Frau, die aus Spaß Tiere erschießt - klar, dass das polarisiert! Tess hat ihren Weg gefunden, damit umzugehen. Auf Facebook schreibt sie: "Wenn dir nicht gefällt, was ich tue, dann besuche meine Seite nicht, weil du Inhalte zu sehen bekommst, die dich aufregen. Jagen ist sicher nicht für jeden etwas, aber für mich ist es das richtige."

Zumindest, dass Tiere erschießen nicht für jeden etwas ist - da werden wohl alle Tess zustimmen können …

Der Zoo ist schon lange geschlossen - doch noch immer leben hier Tiere!
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.