Tierquälerei: Das versteckte Leid der Polarfüchse

In Finnland gehen Tierschützer gegen barbarische Praktiken der Pelzindustrie auf die Barikaden. Die Tierschutzorganisation Oikeutta eläimille macht Druck auf die finnische Regierung, der grausamen Überzüchtung und Übermästung von Polarfüchsen in den finnischen Pelzfarmen ein Ende zu bereiten!

Tierquälerei: Das versteckte Leid der Polarfüchse
Letztes Video wiederholen

Nerze, Füchse, Waschbären, Kaninchen und jetzt auch Polarfüchse – für die Pelzindustrie werden all diese Tiere grausam gequält. In Finnland sind nun diese schrecklichen Bilder der völlig übermästeten Polarfüchse aufgetaucht. Im Video siehst du, wie die armen Tiere auf der Pelzfarm in viel zu kleinen Käfigen gehalten und grausam gequält werden.

Der Polarfuchs gehört nach Finnland, er ist in Skandinavien heimisch und steht in Schweden und Norwegen sogar unter Artenschutz. Doch das schert die Pelzindustrie wenig: Sie jagt und züchtet den Polarfuchs, denn sein Fell glänzt seidig und wird in der Modewelt gut bezahlt. Mittlerweile ist das Tier vom Aussterben bedroht, weil sein Pelz so beliebt ist.

Selbst Hunde und Katzen werden gequält

Laut der Tierschutzorganisation PETA stammen 85 Prozent der Häute aus der Pelzindustrie aus eben solchen Pelzfarmen. Wie die Polarfüchse im Video, werden auch andere Tiere in Drahtkäfigen gehalten und gemästet, damit mehr Pelz produziert werden kann. Auch vor Hunden und Katzen wird kein Halt gemacht — vor allem in China, dem weltweit größten Pelzlieferanten. Dort gibt es keine strengen Gesetze, um der Quälerei ein Ende zu bereiten.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.