VG-Wort Pixel

Kopernikusschule in Freigericht Wegen eines ekligen TikTok-Trends rationiert eine Schule in Hessen das Klopapier

TikTok-Trend: Leere Klopapierrolle
© andriano.cz / Shutterstock
Nasses Klopapier an den Wänden, verstopfte Toiletten: Die Kopernikusschule im hessischen Freigericht leidet unter einem TikTok-Trend. Die Schulleitung greift deshalb zu drastischen Maßnahmen.

Es macht wieder ein fragwürdiger Trend die Runde auf TikTok: Diesmal geht es darum, mit Toilettenpapier sein Unwesen zu treiben. Vor allem Schüler:innen posten Videos auf der Social-Media-Plattform, in denen sie ihre Schulen mit dem Klopapier "dekorieren" statt es zu seinem eigentlichen Zweck zu verwenden. In den USA ist das Problem schon länger bekannt, nun kommen auch aus deutschen Bildungseinrichtungen immer häufiger entsprechende Beiträge mit Hashtags wie #klopapier oder #klopapierrolle.

Besonders schwer betroffen ist offenbar die Kopernikusschule im hessischen Freigericht. Dort klebt nasses Klopapier an den Wänden, Schüler:innen haben damit die Toiletten verstopft. Zuletzt habe ein Schüler sogar eine Klopapierrolle anzünden wollen. Zwar ohne Erfolg, für Rektor Ulrich Mayer war das jedoch das Signal, dass "jetzt was passieren muss", wie er der "Hessenschau" sagte. Die Gesamtschule zog Konsequenzen: Künftig gibt es nur noch einzelne Rollen Klopapier, die Kinder und Jugendlichen müssen für den Toilettengang ihre eigene Ausrüstung von zu Hause mitbringen.

Dass die Schule künftig kein oder nur noch sehr wenig Klopapier zur Verfügung stellen will, hat für viel Aufsehen gesorgt. Rektor Mayer kann das nicht nachvollziehen: "Der Blick der Eltern und der Medien wendet sich nicht auf die Ursache und die Gefahren, wenn jemand die Schultoilette unbrauchbar macht und versucht, Toilettenpapier anzuzünden, sondern darauf, dass wir das Toilettenpapier wegnehmen."

Kopernikusschule ist die größte allgemeinbildende Schule in Deutschland

Rund 2.500 Schüler:innen besuchen die Gesamtschule in Freigericht, damit ist die Kopernikusschule Deutschlands größte allgemeinbildende Schule. Der Vandalismus in den Klos gehe von einigen wenigen Schüler:innen aus, betont Mayer. Darunter müssen jetzt jedoch alle, die die Schule besuchen, leiden.

Den Grund für die Problematik sieht die Schulleitung ganz klar in den sich verbreitenden TikTok-Videos. Rektor Mayer hat deshalb auch die Eltern dazu aufgefordert, mit ihren Kindern über den Umgang mit Social-Media-Trends zu sprechen. Diese seien mitunter "nicht nur eklig, sondern auch gefährlich".

Quellen: "Offenbach-Post" / "Hessenschau" / "RTL"

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei stern.de.

epp/stern

Mehr zum Thema