VG-Wort Pixel

Tour de France: So sehen Beine nach fast drei Wochen Tortur aus


Nichts für schwache Nerven! Was 2829 Kilometer Radfahren mit dem Körper machen, zeigt uns Pawel Poljanski. Der Pole postet ein Foto seiner Beine nach 16 Etappen bei der Tour de France. 
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Drei Wochen lang wird den Radfahrer bei der Tour de France mental wie körperlich viel abverlangt. Ganz klar: Tagesetappen von rund 200 Kilometern hinterlassen ihre Spuren am Körper. Der Pole Pawel Poljanski, Fahrer des Teams Bora-Hansgrohe, postet ein Foto seiner Beine und schreibt mit einem Augenzwinkern dazu: "Nach 16 Etappen sehen meine Beine, glaube ich, etwas müde aus." – Etwas untertrieben, würden wir sagen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Nicht zu Unrecht gilt die Tour de France als das härteste Radrennen der Welt. Neben Pawels Sonnenbrand kommen vom Oberschenkel bis in die Knöchel aufgepumpte Adern zum Vorschein. Pro Tag verbrennen die Fahrer auf einer Etappe an die 10.000 Kalorien. Dieses Bild beschreibt die Anstrengung der Tour de France wohl auf den Punkt.  


Mehr zum Thema