VG-Wort Pixel

Sie trinken kein Wasser! Wie gefährlich ist der Insta-Trend #Trockenfasten?


Auf Instagram kursiert ein zweifelhafter Wellnesstrend. Immer mehr Influencer*innnen wollen kein Wasser mehr trinken. 

"Seit 4 Monaten trinke ich kein Wasser mehr. Seitdem ich damit begonnen habe, meine Niere durch Trockenfasten zu heilen, was ihr dabei hilft, effizienter zu filtern, habe ich aufgehört, 'leeres' Wasser zu trinken." Mit diesen Worten beginnt die österreichische Yoga-Meisterin und Influencerin Sophie Prana, die zurzeit in Indonesien lebt, im Juli 2019 einen ihrer umstrittenen Instagram-Posts, in denen sie darüber spricht, warum sie kein Wasser mehr trinkt. Sie behauptet, Trockenfasten habe ihr dabei geholfen, ihre Gesundheit wieder in den Griff zu bekommen.

Die junge Frau litt demnach unter geschwollenen Augen, schlechter Haut, schmerzenden Gelenken und Verdauungsproblemen, erzählte sie der "Daily Mail". Dann machten Freunde sie auf Trockenfasten aufmerksam. Beim Trockenfasten wird laut "rawexotiv.com" für drei bis vier Tage vollständig auf Essen und jede Form von Flüssigkeit verzichtet. Es wird also weder etwas getrunken, noch gibt es sonstwie Kontakt mit Wasser, also kein Duschen, kein Waschen, keine Einläufe. Dieses Trockenfasten soll angeblich der "Heilung, Verjüngung, Entgiftung und Entsäuerung des Körpers" helfen.

View this post on Instagram

No water for me since 4 months now. Since I start to heal my kidneys through dry fasting, which helps them to filter more efficiently, I stopped drinking „empty“ water. Water from the tap is highly congested with all kinds of toxins from old pipes, agriculture and pollution. Bottled water is stored in (mostly plastic) bottles for months or years, which makes this water to an empty liquid for our body. Fresh mountain water or volcanic mineralized water might be a different story but when it comes to regular drinking water I try to stay away from it. I now even cut tea out of my list. What I drink? I hydrate from living water, freshly squeezed lemon juice, orange juice, smoothies or simply high-water content fruits like melons 🍉. Since I do this, I feel less and less thirsty, no cravings for water or sodas at all. Even during #dryfasting I feel hydrated for the first 17hours. I even practice hot yoga without drinking. How to explain this? Hydrating the body on cellular level is the only form to stay hydrated. Drinking „empty“ water keeps your kidneys busy but not healing. Introduce more coconut water, juices, melons and berries into your life and see how your whole system will benefit from it 🍉🍅🥒🍇🍓 #fruits#fruitjuices#fruitjuicediet#dryfastingdetox#detox#detoxsmoothie#detoxjuice#detoxyourbody#nutritionalcleansing#weightlossmotivation#weightlossupport#weightlosshelp#tonedbodyfood#highrawvegan#juiceforhealth#juiceforlife#saftkur#juicefasting#juicingforenergy#juicingforhealing

A post shared by SOPHIE PRANA (@pimpyourprana) on

Seit dieser Phase verzichtet Sophie Prana komplett auf das Trinken von Leitungs- und Flaschenwasser. Flüssigkeit nimmt sie nur noch in Form von Obst und Gemüse, Säften und Kokoswasser zu sich. In einem Interview mit "Vice" erklärt Sophie: "Die Leute sind immer so geschockt, wenn sie kein Trinken und kein Wasser hören, aber da steckt eine ganze Wissenschaft dahinter, es ist eine ganzheitliche Sache." In dem Artikel ist von 12 Stunden bis 10 Tage Trockenfasten die Rede. 

Ihr außergewöhnlicher Lifestyle ohne Wasser scheint Sophie und anderen Influencer*innen wie etwa Alise Miksta tatsächlich Probleme zu machen. Doch seit die jungen Frauen öffentlich über ihren Lebensstil sprechen, melden sich immer mehr Experten weltweit mit Warnungen zu Wort. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Research from the University of Aberdeen shows that certain relatively low fibre, water-packed fruits and veggies may hydrate the body twice as effectively as water. The study identified watermelon as the superstar hydrating fruit. Watermelons contain a staggering 92% water, along with 8% sugar and a variety of mineral salts that are essential for optimum hydration, including sodium, magnesium and potassium 🍉🍉🍉🍉🍉🍉🍉🍉🍉🍉🍉 oh yeah, that’s a 100% copy and paste from google for those who need scientific proof that eating fruits is good for you... 🤪🤦🏽‍♀️ . . . . . . #stayhydrated #hydration #runstrong #fruitpower #raw #fruitarian #vegan #veganathlete #veganultrarunner #latviete #latvian #runner #dxb #mydubai #uk #london #runlondon #fit #fitness #plantpower

Ein Beitrag geteilt von Alise Miksta (@alisemiksta) am

"Das ist hochgradig unverantwortlich"

Ernährungsexpertin Nichola Ludlam-Raine sagt beispielsweise gegenüber der britischen Presse:

Das ist der lächerlichste Diät-Trend, den ich je gesehen habe. Den Leuten zu sagen, sie sollten kein Wasser trinken, ist hochgradig unverantwortlich.

Und auch die RTL-Ernährungsexpertin Nora Rieder rät dazu, Trockenfasten nur sehr begrenzt und sehr vorsichtig anzuwenden. Wer über eine längere Zeit hinweg fasten wolle, solle dies am besten ärztlich begleiten lassen. Dies gelte grundsätzlich für alle Fasten-Varianten. Wer Symptome wie Kreislaufbeschwerden, Herzrasen, niedrigen Blutdruck und Konzentrationsprobleme bis hin zu Lethargie bei sich bemerke, sollte das Fasten sofort abbrechen und Kontakt zu einem Arzt aufnehmen, wenn sich die Symptome nicht bessern, so die Expertin.

Allen, die ihrem Körper etwas Gutes tun wollen, rät die Ernährungsexpertin dazu, eine weniger extreme Variante des Fastens zu wählen, wie beispielsweise Intervallfasten oder Heilfasten. Dies sei für Menschen, die sich zum ersten Mal im Fasten probieren auch wesentlich leichter umzusetzen.  

So viel Wasser braucht unser Körper

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einem erwachsenen Menschen, jeden Tag rund 1,5 Liter Wasser zu trinken und warnt: "Wer zu wenig trinkt, wird schnell müde und kann sich schlecht konzentrieren. Denn bei Flüssigkeitsmangel wird dem Blut und dem Gewebe zunehmend Wasser entzogen, das Blut 'dickt ein'. Die Folge können Kopfschmerzen, verringerte körperliche Leistungsfähigkeit und Verstopfung sein.

"Ältere Menschen leiden besonders schnell an Verwirrtheit, wenn sie zu wenig trinken. Schon nach wenigen Tagen führt ein Flüssigkeitsmangel durch Kreislauf- und Nierenversagen zu einem lebensbedrohlichen Zustand". 

Ausreichendes Trinken sei lebensnotwendig, denn "unser Körper besteht ungefähr zur Hälfte aus Wasser. Dabei erfüllt Wasser im Körper viele Funktionen. Es ist Bestandteil von Zellen und Körperflüssigkeiten, reguliert die Körpertemperatur und transportiert Nährstoffe. Die Niere scheidet Abbauprodukte mit Hilfe von Wasser – dem Urin – aus. Diesen Wasserverlust und die Verluste durch Atmen und Schwitzen müssen regelmäßig ersetzt werden". 

"Ich trinke nur kein Wasser!"

Influencerin Sophie Prana nimmt auf ihrer Instagram-Seite Stellung zu der Kritik und sagt ganz klar: "Ich trinke! Aber ich trinke eben kein Wasser ". Trockenfasten sei "ein uraltes Heilmittel" und sie propagiere nicht, dass man nichts mehr trinken solle "- sondern wie man trinken soll".

View this post on Instagram

Die Grenzen sind nur im Kopf... Seit über einer Woche kursiert der Artikel über mich und das Trockenfasten nun in den internationalen Zeitungen. Viel glauben ich lüge und kapieren die message nicht. Ich trinke ! Aber ich trinke eben kein Wasser ! Hätte mir jemand vor ein paar Jahren über all das erzählt hätt ich es evtl auch nicht geglaubt. Erst durch meine Verzweiflung in der Krankheit war ich bereit etwas außergewöhnliches zu probieren. Oft sind wir so voreingenommen, dass wir uns vor neuen Dingen verschliessen, unseren Horizont absichtlich klein halten, uns limitieren. Wir sind so viel stärker als wir denken und es wäre so viel mehr möglich ohne diesen Blockaden im Kopf. Wenn wir etwas wirklich wollen, daran fest glauben, dann ist alles möglich! ••••• The boundaries are only in the mind. Over a week the article about my dry fasting routine is going round in international newspapers. People think I am lying and bullshiting because they have never heard of something like that. First of all: most of the readers get me wrong. I do drink ! However I don‘t drink regular water. Easy.... Ok. I admit, if someone would have told me about dry fasting a few years ago, I would have been super skeptical as well. Only the suffering of my puffy face, the pain, the swellings, made me so desperate for healing and relief, that something in me opened up for this crazy technique. Is is so sad how we constantly limit ourselves. We could achieve so much more, if only we would believe in our abilities, but we keep constantly ourselves small. I learned: if I truely believe in something, I can make it happen. #healingjourney#healingenergy#healingtransformation#dryfasting#trockenfasten#tirol#skifoanisdesleiwandste#dreambig

A post shared by SOPHIE PRANA (@pimpyourprana) on

Sophie Prana geht davon aus, dass das Wasser in Säften, Gemüse und Früchten eine andere Qualität hat. Es handele sich um "strukturiertes" beziehungsweise "hexagonales Wasser". Diese Theorie vom sogenannten H3O2-Wasser geht auf den US-Amerikaner Gerald H. Pollack zurück und steht im Widerspruch zum allgemein anerkannten Stand der Wissenschaft.

Verwendete Quellen: vice.com, Instagram, Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. / dge.de, Daily Mail

mh

Mehr zum Thema