Auf Zugtoilette eingesperrt – Bahnreisender ruft bei Twitter um Hilfe

Stell dir vor, du bist im Zug unterwegs, musst nur mal schnell Pipi machen – und findest dich eingesperrt auf der Toilette wieder! So erging es einem Reisenden im Euro-City zwischen Berlin und Dresden.

Geschäft erledigt, gespült, Hände gewaschen – und dann: der Schock! Eingesperrt!

Ein Reisender im Euro-City nach Dresden fand sich nun in dieser misslichen Lage wieder: Irgendwie war die Toiletten-Tür blockiert – und der Reisende gefangen! Das zweite Problem: Er wollte doch demnächst aussteigen …

Der Reisende wusste sich nicht zu helfen. Er alarmierte schließlich die Deutsche Bahn via Twitter:

Offenbar konnte der arme Reisende sich nicht bemerkbar machen und war so verzweifelt, dass der Social-Media-Alarm für ihn die letzte Hoffnung war. Allerdings reagierte die Bahn zunächst auch erstmal ungläubig:

Ist ja auch nicht alltäglich! Aber siehe da: Es gibt doch noch Glück auf Seiten des unglücklichen Reisenden. Wie sich sein unerwarteter "Gefängnisaufenthalt" entwickelt hat, schildern die folgenden Tweets:

Ende gut, alles gut - letztlich kam der Bahnreisende wohl mit dem Schrecken davon. Ironie der Geschichte: Der Mann war mal Sprecher des Fahrgastverbands Pro Bahn …

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.