Oma bringt ihre eigene Enkelin zur Welt – wie geht das? 😳

Wie weit würdest du für deine Kinder gehen? Eine 61-jährige Frau hat für ihren Sohn ein Kind ausgetragen – weil er homosexuell ist und sich mit seinem Partner ein "leibliches" Kind wünschte. Klickt auf das Video und seht die ganze Geschichte.

USA: Oma bringt eigene Enkelin zur Welt
Letztes Video wiederholen

Am 25. März wurde in Nebraska (USA) um 06:06 Uhr die kleine, 2,7 kg schwere Uma Louise Dougherty-Eledge ohne Komplikationen geboren. Sie ist die Tochter von zwei Vätern, Matthew Eledge und seinem Ehemann Elliot Dougherty. Doch wie ist das möglich?

Um ein möglichst "leibliches" Kind zu bekommen, hat einer von ihnen das Sperma beigesteuert, in diesem Fall Matthew. Für Elliots Gene haben die Männer zwei ihm sehr nahestehende Frauen um Hilfe gebeten: seine 26-jährige Schwester Lea und seine Mutter Cecile.

Das Baby sollte die 61-jährige Cecile als Leihmutter austragen – und zwar mit der Eizelle ihrer Tochter, die mit Matthews Sperma befruchtet wurde. Doch wie kommt man(n) auf diese Idee?

Eiszelle der Schwester, Körper der Mutter, Milch von einer Freundin

Matthew und Elliot wünschten sich ein gemeinsames Baby und fragten erst einmal nur Elliots Schwester um Hilfe. Sie bot ihre Eizellenspende an, wollte aber nicht als Leihmutter dienen. So bestand die einzige Hürde des Paares darin, eine geeignete Leihmutter zu finden.

Da Nebraska ein ziemlich konservativer Staat ist, haben sie gezögert, darauf spezialisierte Agenturen zu fragen. Sie wollten nicht als homosexuelles Paar hingehalten werden können. Also berichteten sie Cecile, Elliots Mutter, von ihrem Dilemma. Und die bot prompt ihren Körper dafür an. Warum tut eine 61-jährige Frau das? "Es war einfach bedingungslose Liebe", erklärte sie gegenüber CNN und NBC. Sie habe keinen Augenblick daran gezweifelt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

"Es war bedingungslose Liebe"

Elliot war erst skeptisch, weil seine Mutter immerhin schon 61 Jahre alt ist. Doch die Ärzte gaben grünes Licht – Cecile hatte ihre Menopause zwar schon hinter sich, ist aber gesundheitlich noch topfit. Elliot und Matthew, die seit 2015 verheiratet sind, sind von der "Selbstlosigkeit" ihrer Verwandten begeistert. Doch was sagen sie mal ihrer kleinen Tochter, wenn sie fragt, wie sie zur Welt gekommen ist?

Matthew hat sich die Antwort jetzt schon überlegt: "Ich werde ihr sagen, dass Tante Lea ein Stück von sich abgegeben hat – sie spendete den Samen, der ihren Lebensbeginn ermöglichte. Und ihre Großmutter bereitete den liebevollen Garten für sie, damit sie blühen konnte."

Uma wurde im Nebraska Medical Center in Omaha geboren. Gefüttert wird das Baby übrigens mit echter Muttermilch – von einer Freundin des Paares, welche kürzlich Mutter wurde und noch stillt ...

Videotipp: Diese Großeltern haben 100 (!) Enkelkinder

Diese Großeltern feiern ihr 100. Enkelkind
kao
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.