Vegane Braut lädt Familienmitglieder von der Hochzeit aus – weil sie Fleisch essen!

Hier geht Tierliebe über Familiensegen: Eine Braut in Australien hat Teile ihrer eigenen Familie von ihrer Hochzeit ausgeladen, weil die Verwandten "fleischessende Mörder" sind. Im Netz bläst ihr heftiger Gegenwind ins Gesicht.

Wir wissen nicht, wer die Braut ist, aber eins ist uns klar: Sie meint es verdammt ernst mit ihrer Tierliebe! Die überzeugte Veganerin aus Australien plant aktuell ihre Hochzeit und hat sich entschieden, dass einige Familien-Mitglieder nicht erwünscht sind.

Nun könnte man ja verstehen, wenn die Braut mit ihren Verwandten im Clinch liegt und am größten Tag des Lebens nicht an den Streit mit der Familie erinnert werden möchte. Aber nein, so ist es nicht!

Die Veganerin beschwert sich laut australischen Medien in einer Facebook-Gruppe:

Wenn die "Familie" versucht, dir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil du sie nicht zu deiner komplett veganen Hochzeit kommen lässt, weil sie Omnivoren sind …

Omnivoren sind "Allesfresser", die also auch tierische Produkte und sogar Fleisch essen.

Die tierliebe Braut führt weiter aus:

Nur zur Einordnung: Einige Familienmitglieder habe ich nicht zu unserer Hochzeit eingeladen, weil wie keine Mörder bei unserer Hochzeit empfangen möchten, die der glücklichste Tag unseres Lebens werden soll.

Erhofft hatte sich die vegane, aber nicht gerade gastfreundliche Braut offenbar Zuspruch von der Community. Doch andere Veganer reagierten auf ihre Anti-Fleischfresser-Gästeliste eher entsetzt. Ein User schreibt: "Als Veganerin kann ich sagen: Das ist total verrückt! Du kannst doch nicht einfach deine eigene Familie als Mörder bezeichnen!" Jemand anders meint: "Sie ist gestört. Ich würde mit Freude den Kontakt abbrechen, wenn sie Teil meiner Familie wäre."

Der allgemeine Tenor: Es ist okay, bei der Hochzeit nur ein veganes Menü anzubieten – doch Fleisch-Esser überhaupt gar nicht erst einzuladen, halten die meisten für absolut übertrieben.

Die vegane Braut wiederum reagiert hierauf entsetzt: "Ich hatte das hier gepostet, weil ich gehofft habe, Verständnis von Menschen zu bekommen, die so ticken wie ich." Zwei Jahre lang habe sie immer wieder versucht, ihre Familie zum Veganismus zu bekehren – vergeblich. Daraufhin habe sich die Familie zerstritten – nur um wieder nett zu ihr zu werden, als sie von der geplanten Hochzeit hörten.

Für die militante Veganerin bleibt klar: Die fleisch-essenden Verwandten müssen draußen bleiben! Hast du Verständnis?

Videotipp: Tierschutzorganisation fordert Strafe für Veganer

Strafen für vegane Tierhalter?
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.