Influencerin gesteht: Meine vegane Diät hat meine Gesundheit ruiniert

Sie ist ein Vorbild für tausende, hat Kochbücher geschrieben und lebt seit 15 Jahren vegan. Nun gesteht Virpi Mikkonen aus Finnland: Meine vegane Diät hat mich krank gemacht!

Sie hat im besten Willen auf so vieles verzichtet – und sich damit offenbar selber geschadet. Die Influencerin Virpi Mikkonen, die als "Vanelja" bei Instagram mehr als 150.000 Follower mit Tipps und Tricks versorgt, hat dem Veganismus abgeschworen, weil sie gemerkt hat, dass er ihr schadet!

Glutenfrei, fleischfrei, ohne Milchprodukte, ohne Zucker – Virpis Ernährungsstil war radikal. Und bislang dachte sie, es wäre für sie die beste Art, sich zu ernähren. Aber in einem Interview mit der britischen Daily Mail stellt sie nun klar, dass sie wohl unter Mangelernährung litt. 

Mit 37 kündigten sich die Wechseljahre an

Ihre Symptome: Virpi kämpfte mit Grippesymptomen, hatte brüchige Nägel – und schließlich setzte auch noch ihre Periode aus. Wechseljahre mit 37? Hitzewallungen schienen den Verdacht zu bestätigen.

Als sich die Bloggerin von einer Expertin für chinesische Medizin untersuchen ließ, stellte die fest: Ihre Ernährung tut ihr nicht gut! Die Medizinerin sagte ihr, sie solle dringend aufhören, so viele rohe Lebensmittel zu sich zu nehmen – Virpi hatte sich zum großen Teil von Säften und Salaten aus rohen Zutaten wie Gurke, Spinat, Petersilie und anderem Gemüse ernährt.

Der Mail vertraute sie nun an: "Sie sagte mir, ich solle gekochte, warme Mahlzeiten zu mir nehmen." Und: Sie solle wieder anfangen, tierische Produkte zu essen!

Und so begann Virpi, ihrer radikalen Ernährung den Rücken zuzukehren – mit Erfolg. Heute isst die Influencerin teilweise sogar tierische Produkte, darunter auch Eier, die sie früher noch als "Hühner-Fehlgeburten" bezeichnet hatte.

"Heute sprühe ich vor Energie"

Inzwischen fühlt sie sich wesentlich besser und stärker, sagt Virpi im Interview: "Es war, als wäre mein Tank leer gewesen. Ich habe mich leer gefühlt. Heute sprühe ich vor Energie, es ist großartig." Auch ihre Periode bekommt Virpi mittlerweile wieder – und ist erleichtert: "Ich habe gedacht: Okay, ich bin wieder im Rennen!"

Auch wenn es ihr selber mit tierischen Produkten besser geht: Virpi Mikkonen legt Wert darauf, dass der vegane Lebensstil nicht grundsätzlich schädlich sei. Sie habe darunter gelitten, weil sie generell viel Stress im Leben hatte – für viele ihrer Follower könne die restriktive Ernährungsweise, die sie jahrelang vorgelebt hat, gut funktionieren.

Wie reagieren ihre Fans?

Angst hatte Virpi schließlich nur noch davor, ihren Followern die tierische Wahrheit zu erzählen – schließlich hatten bereits einige andere Vegan-Influencer deftige Anfeindungen erlebt, nachdem sie dabei erwischt wurden, wie sie tierische Produkte essen. Doch die Fans von Virpi Mikkonnen reagierten zum großen Teil mit Verständnis: "Danke, dass du deine Erlebnisse teilst und dich uns so verletzlich zeigst", schreibt zum Beispiel jemand.

Virpi Mikkonnen hat heute den Ernährungsstil gefunden, der zu ihr passt und ihr gut tut. Und sie zeigt uns: Wir sollten auf unseren Körper hören und auf die eigene Gesundheit achtgeben – auch wenn wir dafür mit einigen liebgewonnenen Gewohnheiten brechen müssen!

Videotipp: Wer sein Haustier vegan ernährt, soll bestraft werden

Strafen für vegane Tierhalter?
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.