Warum eine Mutter Disney World für Kinderlose verbieten will: "Das ist ein Familienpark!"

Bist du erwachsen, kinderlos und gehst gern in Freizeitparks? Dann gehörst du zu den Menschen, die im Internet aktuell als seltsam betitelt werden.

Dürfen Menschen ohne Kinder bald nicht mehr das Disneyland besuchen? Das fordert eine Mutter jetzt – und ist damit nicht allein.

Sorry, dass kinderlose Millennials in Disney World gehen, ist seltsam.

Ein Autor der New York Post hat mit einem aktuellen Meinungsstück zu besagtem Thema eine Diskussionswelle losgetreten. Darin beruft er sich auf einen alten Facebook-Beitrag, in dem sich eine Mutter über Kinderlose aufregt, die ihr den Spaß in Disney World nehmen würden. Ein Screenshot des Beitrags wurde von der Twitter-Nutzerin @JenKatWrites aus Bufallo geteilt. 

Man braucht den Beitrag der Mutter nur anschauen, um zu wissen: Hier steckt sehr, sehr viel Wut drin. Denn er besteht maßgeblich aus rot angelaufenen Smileys und Großbuchstaben. Was stimmt einen Menschen derart unpässlich? Eine junge Frau, die eine Brezel kauft. Die wollte ihr Sohn nämlich auch haben. Doch die Schlange für den Stand war der Familie zu lang – kein Brezel für das Kind, dafür Tränen für die Mutter.

Fünf Tipps von Millenial-Müttern zum Thema Work-Life-Ballance

Warum Millennials Mütter in Disney World Konkurrenz machen

Ein weinendes Kind kann Eltern durchaus an ihre Grenzen bringen. Diese Mutter scheint daraufhin jedoch einen wahrhaftigen Hass auf eine ganze Generation zu entwickeln. "Diese XXX (Anm. d. Redaktion: Statt XXX wurde ein Schimpfwort genutzt, das wir nun nicht widergeben möchten) kaufte eine Mickey-Brezel und Aiden wollte eine, aber die Schlange war sehr lang und ich sagte 'Später' und es brach sein armes, kleines Herz und er weinte und ich wollte ihr die Brezel wegnehmen und sagen, danke, XXX, du hast mein Kind zum Weinen gebracht!!!“, beschreibt die Facebook-Nutzerin in einem Beitrag. Das Erlebnis nahm die Mutter jedoch zum Anlass für eine Grundsatzdiskussion: Haben Kinderlose überhaupt etwas im Disneyland verloren?

Mutter fordert: Disney World für Kinderlose verbieten!


"Disney World ist ein Freizeitpark für Familien“, meint die Mutter. Kinderlose sollten ihrer Meinung nach daher nicht nur daraus verbannt werden, sondern Mütter mit Kindern zudem alle Warteschlangen überspringen dürfen. Hier begeht die Frau jedoch einen kleinen Denkfehler: Wenn es nur noch Eltern im Freizeitpark gibt – wer darf dann ohne Wartezeit zu den Geräten durchgehen? 

Haben Millennials ein ungesundes Disney-Verhältnis?

Das Netz nimmt den Facebook-Beitrag größtenteils mit Humor. "Das ist mein neuer liebster Wildgewordene-Mami-Post“, schreibt eine Twitter-Nutzerin zu dem Beitrag und  bezieht Stellung – denn in der Wuttirade geht es um genau sie, einen sogenannten Millennial, der gerne ins Disney World geht.  

Viele Millennials fühlen sich von dem Beitrag aber auch angegriffen – viel mehr jedoch noch von der These, die oben genannter Autor in seinem Artikel in den Raum wirft: Junge Menschen hätten eine ungesunde Beziehung zu Disney. Zwischen 1981 und 1996 Geborene würde vorgeworfen werden, stets 12-Jährige zu bleiben: "Dieses Verhalten führt zu einer Selbst-Verkindlichung und einer lebenslangen Unreife“, schreibt der Autor.

Was sagen die Angeklagten? "Ihr mögt mich korrigieren, aber die meisten Menschen mit 3-jährigen müssten selbst Millennials sein, oder?“, schreibt ein Twitter-Nutzer, andere werfen ein, dass sie in ihrem Alter wahrscheinlich mehr von Disney World erinnern würden, als als Kleinkind.

Du bist zwischen 1977 und 1985 geboren? Dann hast doch noch viel größeres Glück. Denn du gehörst zu den sogenannten Xennials.

mjd

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.