VG-Wort Pixel

Was tut man in der Quarantäne? 5 Lustige Antworten

Was tut man in der Quarantäne? Frau und Mann mit Kartons über dem Kopf
© Shift Drive / Shutterstock
Auf seinem Twitter-Account hat US-Moderator Jimmy Fallon unter dem Hashtag #ImSoBoredI seine Community dazu aufgerufen, die kreativsten Ideen im Kampf gegen die Langeweile in Zeiten von Corona, zu teilen. Hier die lustigsten Antworten.

Popcorn mithilfe eines Glätteisens machen oder die Nachbarn über die Videokamera beobachten? Jimmy Fallon hat mit seinem Hashtag #ImSoBoredI seine Follower dazu aufgefordert, ihre kreativen Ideen gegen Langeweile in Zeiten der Quarantäne zu teilen – und das mit Erfolg. Seht selbst einen Ausschnitt der lustigsten Antworten der Community. Wer weiß, vielleicht lasst ihr euch von der Vielzahl an außergewöhnlichen Aktivitäten inspirieren – dann bringt die COVID-19-Pandemie uns unverhofft zu ganz neuen, kreativen Dimensionen.

Als Lehrer einen TikTok-Account erstellen, weil Online-Unterricht einfach sooo langweilig ist? Blake Richer scheint ganz neue Seiten, in Zeiten von Corona und Home-schooling, an sich zu entdecken. Und vielleicht erleichtern die neuen TikTok-Tänze die Kommunikation mit seinen Schülern und stärken die Bindung zu ihnen. Wer hätte nicht gerne so einen coolen Lehrer gehabt?

Wie wäre es mit einer Torte aus Klopapier? Ganz schön kreativ, dieser Turm an rarem Gut. So lange man dafür nicht extra Massen an Klopapier hamstern geht und das Kunstwerk nur als Übergangsprojekt bis zum nächsten Toilettengang sieht, finden wir die Idee super lustig!

Der Partnerlook mit der eigenen Katze sieht einfach super aus – Karneval hin oder her, einfach mal wieder die Schminke auspacken und loslegen ist eine tolle Idee. Und das Beste? Im Nachhinein entstehen vielleicht sogar total außergewöhnliche Instagram-Fotos. Nichts wie ran an die Schminkpaletten!

Einen Anstarr-Wettbewerb mit dem eigenen Hund zu machen? Ob das funktioniert? Twitter-Userin Joanna hat es ausprobiert und gewonnen. Zweifel bleiben aber an der Fairness dieser Challenge.

Habt ihr auch Schwierigkeiten damit, produktiv zu bleiben, wenn ihr ständig das Gefühl habt, zuhause zu sein? Twitter-Userin Tracy hat eine super Lösung gefunden. Einfach die Räume der Wohnung umbenennen. Und so findet euer Alltag nun im Fitnessstudio (Wohnzimmer), im Imbiss (Küche) und sogar dem Spa (Badezimmer) statt. Praktisch, denn wenn man fest die Augen schließt, kann man sich auch vorstellen, auf Balkonien sogar die Wellen rauschen zu hören…da scheint der Urlaub ja gar nicht mehr so weit entfernt zu sein.

Eine Minigolf-Bahn im eigenen Haus? Allens Konstruktion aus Legobausteinen, Pappkartons und Spielzeugautos ist einfach genial – kein Wunder, schließlich hat er für dieses raffinierte Projekt ganze 2 Tage gebraucht. Wir ziehen den Hut vor ihm!

Sicherheitsabstand ist das Wichtigste in Zeiten von Corona. Aber Achtung, jetzt müssen wir auch zuhause vorsichtig werden. Der Kühlschrank mit seinen Leckereien wird zur Verlockung des Tages. Auch wenn wir der Meinung sind, dass man sich in solchen harten Lebensphasen ruhig seine Naschereien genehmigen sollte, könnt ihr zur Vorsorge bei unseren gesunden, selbstgemachten Rezepten vorbeischauen. Ein weiterer Vorteil: beim Ausprobieren in der Küche entdeckt man vielleicht verborgene Kochtalente…

Hast du Lust, mehr zum Thema zu lesen und dich mit anderen Frauen darüber auszutauschen? Dann schau im "Corona-Forum"  der BRIGITTE-Community vorbei!


Mehr zum Thema