Wegen AfD-Wahlerfolg: Urlauberin storniert Ferien auf Usedom

Der Erfolg der AfD in Mecklenburg-Vorpommern hat eine Urlauberin dazu veranlasst, ihre Usedom-Ferien zu stornieren. 

"Kein noch so stylisches Ambiente kann es aufwiegen, dass man sich dafür unter Menschen begeben muss, die bereit sind, mit Füßen zu treten und zu zerstören, was andere Menschen für eine weltoffene Gesellschaft aufgebaut haben", heißt es in dem Storno-Brief.

Auf Facebook wird der Brief tausendfach geteilt und kommentiert, in dem jemand seinen Usedom-Urlaub aus politischen Gründen storniert. Wer der Verfasser oder die Verfasserin ist, ist nicht bekannt. 

Laut der Facebook-Seite „Keine Mutation zur Hasskultur“, die den Brief geteilt hat,  handelt es sich bei dem Verfasser jedoch um eine Frau. Das geht auch aus dem Antwortschreiben des betroffenen Urlaubs-Resorts hervor, das ebenfalls inzwischen bei Facebook verbreitet wird.

Laut „Keine Mutation zur Hasskultur“ wurden alle Namen unkenntlich gemacht, da die Verfasserin des Briefes sich einem Shitstorm bei Facebook ausgesetzt sah. Und das ist Brief:



Berlin, 6.9.2016

Betr. Stornierung aus Gründen
Floating House No. 2 | 6 Personen | Buchungsnr: 680717119b

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mag die Ostseelandschaft sehr und mir gefallen Ihre Floating Houses ausnehmend gut, daher habe ich, als die ersten Wahlergebnisse für Mecklenburg-Vorpommern bekannt gegeben wurden, zunächst noch gezögert, unseren Urlaub bei Ihnen abzusagen. Nachdem ich gestern die detaillierten Ergebnisse für die Insel Usedom gesehen habe, bleibt mir (außer dem Brechreiz) nichts anderes übrig.Ich kann und will meinen Freunden nicht zumuten, sich zwei Kilometer Luftlinie von Peenemünde entfernt aufhalten zu müssen, wo 52,4 % der Wähler sich dafür entschieden haben, AfD bzw. NPD zu wählen. Ich kenne den Ort Kamminke mit seinen 12,2 % NPD-Wählern nicht einmal, aber was ich kenne, ist das populistische, rassistische, antisemitische, antidemokratische, nationalistische, europafeindliche, homophobe usw. usw. Wahlprogramm der NPD, und das der AfD.

Behalten Sie also Ihr „schwimmendes Ferienhaus, das unvergleichbare Wohlfühlambiente, den lichtdurchfluteten Wohnbereich, die Luxus-Betten, die Sonnenterrasse, das 180-Grad-Panoramafenster, die Fitnesslandschaft und den Bootsliegeplatz“. Kein noch so stylisches Ambiente kann es aufwiegen, dass man sich dafür unter Menschen begeben muss, die bereit sind, mit Füßen zu treten und zu zerstören, was andere Menschen für eine weltoffene Gesellschaft aufgebaut haben.

M.a.W.: Ich storniere hiermit meine Buchung. Die Anzahlung bzw. Stornierungsgebühren zahle ich mit größtem Vergnügen.

Mit demokratischen Grüßen ..."

Das Resort distanziert sich klar von der AfD

Die Betreiber des Resorts haben in einer Stellungnahme mit Bedauern reagiert - und sich klar von der AfD distanziert. Man habe "schockiert" auf das Wahlergebnis geschaut:




 

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.