VG-Wort Pixel

Mann vor Gericht Er hatte 35 Freundinnen gleichzeitig

Polizei ermittelt wegen Betrugt: Paar hält Händchen
© Pressmaster / Shutterstock
Ein Mann in Japan soll mit 35 Frauen gleichzeitig Beziehungen geführt haben. Jetzt wird wegen Betrugs gegen ihn ermittelt. 

Eine unglaubliche Geschichte: Ein Mann in Japan soll simultan 35 Freundinnen gehabt haben, ohne dass die Frauen voneinander wussten. Er hat es über einen längeren Zeitraum geschafft, die zahlreichen Beziehungen zu jonglieren, doch im Februar kam schließlich die Wahrheit ans Licht. Nun ermittelt die Polizei gegen ihn, denn die Frauen wollen ihn vor Gericht bringen.

Betrug: Mann hat 35 Beziehungen gleichzeitig

Takashi Miyagawa, 39, soll in der Region Kansai (Region bei Osaka) in Japan 35 verschiedenen Frauen eine ernsthafte Beziehung vorgegaukelt und jeder Einzelnen sogar eine Hochzeit in Aussicht gestellt haben. Er habe die alleinstehenden Frauen bei seiner Arbeit als Verkäufer für Duschköpfe und ähnliche Produkte kennengelernt. Der Grund für die  exzessive Anzahl an Liaisons ist zum Kopfschütteln: Miyagawa soll es vordergründig um materielle Dinge gegangen sein.

Er habe jeder Frau ein anderes Datum als seinen Geburtstag genannt. So hat er praktisch das ganze Jahr lang seinen vermeintlichen Ehrentag gefeiert und jedes Mal Geschenke bekommen. Medienberichten zufolge habe er auf diese Weise Präsente im Wert von mehr als umgerechnet 700 Euro erhalten. 

Frauen kommen im auf die Schliche

Doch der Schwindel fliegt auf: Als eine der Freundinnen von einer "Nebenbuhlerin" erfährt, kommt schnell eins zum anderen und sie decken sein Beziehungs-Netzwerk auf. Die Frauen schließen sich zusammen und zeigen Miyagawa im Februar bei der Polizei an. Daraufhin wird er wegen Betrugs festgenommen. Derzeit ermittelt die japanische Polizei noch gegen den Schwindler und schließe nicht aus, dass dich noch weitere Frauen melden könnten.

Verwendete Quellen: RTL.de, dailymil.co.uk, japantoday.com

sti Brigitte

Mehr zum Thema