Zeitumstellung 2019: Wann wird die Uhr auf Sommerzeit umgestellt?

Die dunkle Jahreszeit macht dir zu schaffen? Bald kannst du die Abende wieder im Hellen verbringen, denn die erste Zeitumstellung 2019 steht vor der Tür!

Zeitumstellung 2019: Die 4 wichtigsten Fragen!

1. Wann werden die Uhren umgestellt?

Die nächste Zeitumstellung findet am Sonntag, den 31. März 2019 um 2 Uhr nachts statt.

2. Wie werden die Uhren umgestellt?

Bei der ersten Zeitumstellung 2019 stellst du die Uhren um eine Stunde vor – von 2 Uhr auf 3 Uhr. Die Nacht ist folglich eine Stunde kürzer als sonst.

3. Wie verändert die Zeitumstellung 2019 die Tage?

Bei der Zeitumstellung im Frühjahr stellen wir die Uhren vor, sodass die Tage danach "länger“ werden. Wo es vorher zum Beispiel um 18:30 Uhr dunkel wurde, bleibt es jetzt durch die vorgestellte Stunde bis 19:30 Uhr hell. Bis zum längsten Tag des Jahres, dieses Jahr am 21. Juni 2019, wird die Sonne jeden Tag ein bisschen später untergehen.

4. Sollte die Zeitumstellung 2019 nicht abgeschafft werden?

Die Abschaffung der Zeitumstellung lässt sich in der gesamten Europäischen Union nicht so zeitnah umsetzen. Wahrscheinlich werden wir noch mindestens bis 2021 an den Uhren drehen.

Zeitumstellung 2019: Frauen trifft es besonders hart!

Die Zeitumstellung sorgt bei vielen Menschen für Unmut! Viele fiebern schon ihrer Abschaffung entgegen. Doch bis es soweit ist, müssen wir uns noch damit arrangieren. Dabei hat eine Umfrage der "Kaufmännischen Krankenkasse" (KKH) ergeben, dass insbesondere Frauen bei der Zeitumstellung unter einem gestörten Schlafrhythmus leiden. Während 46 Prozent der Frauen angeben, mit ihrem Biorhythmus durcheinander zu kommen,  räumen sogar 9 Prozent (Männer: 4 Prozent) ein, richtig darunter zu leiden. Besonders schlimm ist der Übergang in die Winterzeit, der bei vielen – aufgrund der Dunkelheit – zu Müdigkeit und Winterdepression führt.

Zeitumstellung 2019: Wird sie bald abgeschafft?

Ursprünglich war geplant, die Zeitumstellung schon 2019 zum letzten Mal durchzuführen. Doch davon sind die Regierungen innerhalb der EU abgerückt. Das Problem: Wenn jedes Land selber entscheiden kann, ob es an der Zeitumstellung weiter teilnimmt oder nicht, dann könnte ein absolutes Chaos an Zeitzonen in Europa entstehen. Die EU wird das Thema dieses Jahr weiter diskutieren und es bleibt abzuwarten, wann und wie die Abschaffung der Zeitumstellung zum Tragen kommt. Übrigens: In einer europaweiten Online-Befragung letzten Sommer waren 84 Prozent der Teilnehmer für eine Abschaffung!

Zeitumstellung 2019: 2021 soll Schluss sein!

Am 26. März 2019 hat das EU-Parlament mit großer Mehrheit für die Abschaffung der Zeitabstimmung votiert. 410 Abgeordnete stimmten für die Abschaffung, bei 192 Gegenstimmen und 51 Enthaltungen. Ab jetzt sollen sich die Länder der EU koordinieren und entscheiden, ob sie die Winterzeit oder die Sommerzeit als ganzjährige Uhrzeit etablieren wollen. Inwieweit eine einheitliche Lösung gelingt, bleibt abzuwarten.

Zeitumstellung 2019: Lehrerverband warnt vor Abschaffung!

Obwohl aus Umfragen eine deutliche Mehrheit für eine Abschaffung der Zeitumstellung hervorgeht, gibt es auch kritische Stimmen. Denn bei einer ganzjährigen Sommerzeit ist es im Winter morgens sehr lange dunkel. Heinz-Peter Meidinger, der Präsident des "Deutschen Lehrerverbandes", sieht darin eine Gefahr für die Schüler: "Die Wahrscheinlichkeit für Schlaf- und Lernprobleme, Depressionen und Diabetes wird nachweislich massiv erhöht". Sollte die Zeitumstellung also wirklich bald der Vergangenheit angehören, werden Debatten um einen späteren Schulbeginn aufkommen.

Zeitumstellung 2019: Russland als Vorbild?

Russland hatte bereits 2011 die Zeitumstellung abgeschafft und die Sommerzeit als allgemeingültige Zeit etabliert. Doch wo wir noch über Vor- und Nachteile einer Abschaffung diskutieren, sammelte Russland praktische Erfahrung. Dabei machte sich der Nachteil der winterlichen Dunkelheit am Morgen besonders bemerkbar. Erst nach 9 Uhr begann sich die Helligkeit durchzusetzen. Grund genug für die Russen, die Sommerzeit wieder abzuschaffen. Stattdessen setzt man in Russland seit 2014 auf eine ganzjährige Winterzeit. Mal sehen, wie lange ... 😂

Zeitumstellung 2019: Diese Änderungen bringt der März!

Ende März stellen wir also wieder die Uhren auf Sommerzeit um! Doch das ist nicht die einzige Änderung, die auf uns in diesem Monat zukommt. Wir fassen für dich einige wichtige Änderungen zusammen:

  • Erhöhung der Mütterrente: Ab März auch für Mütter, die bereits vor Januar dieses Jahres in Rente gegangen sind. Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren sind, erhalten einen halben Rentenpunkt (ca. 15 Euro) mehr pro Kind.
  • Internationaler Frauentag wird Feiertag: Am 8. März haben wir den Internationalen Frauentag gefeiert. Besonderen Grund zum Freuen hatten dieses Jahr alle Berufstätigen aus Berlin, denn dort ist dieser Tag ab sofort offizieller Feiertag!
  • Mehr Geld für Baugewerbe: Ab März bekommen Arbeiter im Baugewerbe einen höheren Mindestlohn von 12,20 Euro pro Stunde (statt 11,75 Euro). Informationen zum Durchschnittsgehalt in Deutschland bekommst du hier.

Zeitumstellung 2019: Wer profitiert von der Sommerzeit?

Am 31. März 2019 stellen wir die Uhren um eine Stunde vor. Das bedeutet: Langschläfer applaudieren schon mal nicht vor Ekstase, da ihnen eine Stunde Schlaf geklaut wird. Doch wer kann sich schon jetzt auf die Zeitumstellung 2019 freuen? Da es abends wieder länger hell bleibt, können sich alle freuen, die gerne Unternehmungen im Freien, beispielsweise in der Natur, durchführen. Ob joggen im Park, Eis essen in der Fußgängerzone oder relaxen am See – all das ist bald wieder abends im Hellen möglich!

Zeitumstellung 2019: Vor oder zurück?

Gehörst auch du zu den Menschen, die sich nie merken können, ob wir die Uhren bei einer Zeitumstellung vor- oder zurückstellen? Schluss damit! Wir stellen dir vier tolle Merksätze vor, mit denen du auch auf die Zeitumstellung 2019 bestens eingestellt bist.

  • Im Sommer VOR, im Winter HINTER
  • Im Sommer stellt man die Gartenmöbel VOR die Tür, im Winter wieder ZURÜCK
  • Im Sommer sind die Temperaturen im PLUS, im Winter im MINUS 

Mit den richtigen Zeitmanagement-Methoden wirst du die "geklaute" Stunde gar nicht bemerken. Und falls du am Montag doch übermüdet zur Arbeit kommst, mit unseren Brainstorming-Techniken arbeitest du trotzdem kreativ. 😀

Videotipp: Du wachst nachts immer zur gleichen Uhrzeit auf? Das will dir dein Körper damit sagen

Frau, wach

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.