Zeitumstellung 2019: Alles über die Winterzeit

Die dunkle Jahreszeit macht dir zu schaffen? Bald werden die Tage wieder kürzer, denn die zweite Zeitumstellung 2019 steht vor der Tür! 

Zeitumstellung 2019: Die 3 wichtigsten Fragen!

1. Wann werden die Uhren umgestellt?

Die nächste Zeitumstellung findet am Sonntag, den 27. Oktober 2019 um 3 Uhr nachts statt.

2. Wie werden die Uhren umgestellt?

Bei der zweiten Zeitumstellung 2019 stellst du die Uhren um eine Stunde zurück – von 3 Uhr auf 2 Uhr. Die Nacht ist folglich eine Stunde länger als sonst.

3. Wie verändert die Zeitumstellung 2019 die Tage?

Bei der Zeitumstellung im Herbst stellen wir die Uhren zurück, sodass die Tage danach "kürzer“ werden. Wo es vorher zum Beispiel um 19:00 Uhr dunkel wurde, ist es jetzt durch die zurückgestellte Stunde schon um 18:00 Uhr dunkel. Bis zum kürzesten Tag des Jahres, dieses Jahr am 22. Dezember 2019, wird die Sonne jeden Tag ein bisschen früher untergehen und später aufgehen.

Zeitumstellung 2019: Zu früh gefreut auf die Abschaffung?

84 Prozent der befragten EU-Bürger haben letztes Jahr für die Abschaffung der Zeitumstellung gestimmt. Auch das Europaparlament stimmte daraufhin mit großer Mehrheit für die Abschaffung und eine ganzjährige Sommerzeit. Doch die Abschaffung ist immer noch nicht beschlossen. Warum eigentlich?

An der Abstimmung haben nur 4,3 Millionen Menschen teilgenommen, davon allein 3 Millionen aus Deutschland. Nicht jedes Land sieht also die Abschaffung als wichtige Priorität an. Zunächst muss es gelingen, von jedem Land eine klare Position zu dem Thema zu bekommen und einen Flickenteppich aus vielen unterschiedlichen Zeitzonen innerhalb der EU zu vermeiden. Zweitens: Die EU ist derzeit mit Brexit, Asylrecht, Finanzrahmen und dem Antritt der neuen EU-Kommission im November beschäftigt.

Zeitumstellung 2019: Frauen trifft es besonders hart!

Die Zeitumstellung sorgt bei vielen Menschen für Unmut! Viele fiebern schon ihrer Abschaffung entgegen. Doch bis es soweit ist, müssen wir uns noch damit arrangieren. Dabei hat eine Umfrage der "Kaufmännischen Krankenkasse" (KKH) ergeben, dass insbesondere Frauen bei der Zeitumstellung unter einem gestörten Schlafrhythmus leiden. Während 46 Prozent der Frauen angeben, mit ihrem Biorhythmus durcheinander zu kommen,  räumen sogar 9 Prozent (Männer: 4 Prozent) ein, richtig darunter zu leiden. Besonders schlimm ist der Übergang in die Winterzeit, der bei vielen – aufgrund der Dunkelheit – zu Müdigkeit und Winterdepression führt.

Zeitumstellung 2019: Vor oder zurück?

Gehörst auch du zu den Menschen, die sich nie merken können, ob wir die Uhren bei einer Zeitumstellung vor- oder zurückstellen? Schluss damit! Wir stellen dir vier tolle Merksätze vor, mit denen du auch auf die Zeitumstellung 2019 bestens eingestellt bist.

  • Im Sommer VOR, im Winter HINTER
  • Im Sommer stellt man die Gartenmöbel VOR die Tür, im Winter wieder ZURÜCK
  • Im Sommer sind die Temperaturen im PLUS, im Winter im MINUS 

Mit den richtigen Zeitmanagement-Methoden wirst du die Zeitumstellung gar nicht bemerken. Und falls du am Montag doch geschlaucht zur Arbeit kommst, mit unseren Brainstorming-Techniken arbeitest du trotzdem kreativ. 😀

Wenn du dich mit anderen über aktuelle Themen austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.