VG-Wort Pixel

Junge ruft Polizei an Weihnachten – der Grund ist unfassbar

Junge ruft Polizeit, weil ihm Weihnachtsgeschenke nicht gefallen
© Tomsickova Tatyana / Shutterstock
An Heiligabend wurde ein Junge in Niedersachsen bitter enttäuscht: Die Geschenke stimmten nicht mit denen auf seinem Wunschzettel überein! Darf man das denn?! Der 9-Jährige rief empört die Polizei.

Wie macht man seinen Kindern die größte Freude an Weihnachten? Mit Schoko-Keksen? Einem Disney-Film-Marathon? Oder mit einer extra großen Portion Liebe?

Papperlapapp, nix da! Natürlich freuen sich Kinder am meisten über die Weihnachtsgeschenke unter dem Tannenbaum. Das allerdings unter einer Bedingung: Die Geschenke sollten schon den Wünschen des Kindes entsprechen. Ansonsten kann das Weihnachtsfest auch schon mal von der Polizei aufgemischt werden, wie es am ersten Weihnachtstag im niedersächsischen Zetel vorgefallen ist.

Polizei rückt wegen falscher Weihnachtsgeschenke an

Ein 9-jähriger Junge packte ganz aufgeregt und voller Vorfreude seine Geschenke aus. Allerdings wurde er bitter enttäuscht: Schnell stellte sich nämlich heraus, dass die Geschenke rein gar nicht mit seinen zuvor geäußerten Wünschen übereinstimmten! Was also tun?

Für den Jungen war klar:  Das ist ein Fall für die Polizei! Also rief er bei der 110 an, die prompt einen Einsatzwagen vorbeischickte. Die Polizisten sahen dem Jungen die Verärgerung an, ließen sich von der Familie den Wunschzettel des Jungen zeigen. Die Ermittlung ergab: Die Geschenke stimmten tatsächlich nicht überein.

Junge ruft Polizei an

Die Polizisten agierten daraufhin als Streitschlichter zwischen dem Jungen und seinen Eltern bzw. dem Weihnachtsmann, der im hohen Alter Weihnachtszettel durchaus mal vertauschen könne. Am Ende des Tages herrschte wieder weihnachtlicher Frieden in der Familie.

Dass die Polizei wegen unerwünschter Weihnachtsgeschenke ausrückt, gehört quasi zu ihrem Job. Sie müssen bei einem Anruf den Einsatzwagen vorbei schicken – ganz gleich, ob es sich um Mord oder eben um falsche Weihnachtsgeschenke handelt.

Videotipp: 2-Jähriger begeht Ordnungswidrigkeit – und bekommt 140 Euro Strafe

kao

Mehr zum Thema