Wie geht es Michael Schumacher wirklich?

Kann Michael Schumacher wieder laufen? Das zumindest will eine Zeitschrift "aus seinem engsten Umfeld" erfahren haben. Wie geht es dem Formel-1-Helden wirklich?

Mit einem Bericht in ihrer aktuellen Ausgabe hat sich die "Bunte" Ärger eingehandelt. Die Zeitschrift will "exklusiv aus seinem engsten Umfeld" erfahren haben, dass sich der Gesundheitszustand des früheren Formel-1-Weltmeisters deutlich verbessert hat. Schumacher, der vor zwei Jahren bei einem Skiunfall in Frankreich ein schweres Schädel-Hirntrauma erlitten hatte und danach ins künstliche Koma versetzt wurde, soll demnach schon wieder laufen können.

Die "Bunte" spricht von einem "Weihnachtswunder" und zitiert einen "Vertrauten" mit folgenden Worten: "Michael ist sehr dünn. Aber er kann schon wieder ein bisschen laufen mithilfe seiner Therapeuten. Er schafft es, ein paar Schritte zu gehen. Auch seinen Arm kann er heben."

Doch da scheint leider nicht viel dran zu sein, denn Schumachers Managerin Sabine Kehm dementierte die Meldung in der "Bild"-Zeitung umgehend: "Leider werden wir durch einen aktuellen Pressebericht zu der Klarstellung gezwungen, dass die Behauptung, Michael könne wieder gehen, nicht den Tatsachen entspricht", stellt sie klar. Solche Spekulationen seien unverantwortlich, denn angesichts der Schwere seiner Verletzungen sei der Schutz der Privatsphäre für Schumacher sehr wichtig, so die Managerin weiter. Leider führten diese Gerüchte außerdem dazu, "dass viele Menschen, die ehrlich Anteil nehmen, sich falsche Hoffnungen machen".

Trotz dieser klaren Gegenansage bleibt die "Bunte" bei ihrer Darstellung. Schumacher lebt inzwischen wieder in seinem Haus am Genfer See und wird dort von Therapeuten betreut.

Egal, wie es ihm geht: Wir wünschen weiterhin gute Genesung und seinen Angehörigen viel Kraft.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.