Cardi B: Deswegen hat sie Ehemann Offset den Seitensprung verziehen

Der Seitensprung von Rapper Offset sorgte für viel Wirbel. In einem Interview verrät Rapperin Cardi B, warum sie ihrem Mann verziehen hat.

Die letzten fünf Jahre waren eine emotionale Achterbahnfahrt für Rapperin Cardi B (27). Sie mauserte sich zur gefeierten Künstlerin der Rapszene. Für ihre Debüt-Platte "Invasion of Privacy" bekam sie etwa den Grammy für das beste Rap-Album. Und privat ging es drunter und drüber: Ihr Ehemann, Rapper Offset (27), mit dem sie Tochter Kulture hat, ging ihr fremd. Im Gespräch mit dem US-Modemagazin "Vogue" hat die Künstlerin nun verraten, wieso sie ihrem Mann letztlich verziehen hat.

Ihre Nase wächst, seit sie 15 ist: So sieht sie heute aus

Viele Leute seien sauer gewesen, dass sie trotz Seitensprung bei ihm geblieben sei und viele Frauen seien enttäuscht von ihr gewesen. "Aber dieser Mist ist eben aus dem echten Leben gegriffen. Wenn du jemanden liebst und ihr euch trennt und du traurig bist, wirst du keine Ruhe finden, ehe du dich mit ihm ausgesprochen hast." Selbst wenn Social Media einem vermittle, dass man nicht bei einem Mann bleiben dürfe, der fremdgegangen sei. "Aber 'bis dass der Tod uns scheidet' bezieht sich nicht nur auf kleine Streitereien wie, dass der Kühlschrank offen steht. Es bezieht sich auf alles", meint die Rapperin.

"Alle haben ihre Probleme"

"In den sozialen Medien behaupten immer alle, dass ihre Beziehungen perfekt seien. Das Verrückte daran ist, dass ich nur von Frauen umgeben bin, bei denen zuhause etwas schiefläuft, entweder weil ihr Mann nicht mit Geld umgehen kann, sie nicht mit ihrer Schwiegermutter klarkommt oder der Sex nicht mehr gut ist. Alle haben ihre Probleme", verrät die 27-Jährige. Darum glaube sie an Vergebung. "Ich habe dafür gebetet, wir beiden haben es. Wir haben sogar mit einem Pfarrer gesprochen." Am Ende seien sie zu dem Schluss gekommen, dass sie zueinander halten wollen. "Wenn er mich betrügt, verprügle ich ihn", so Cardi B.

Letzten Endes habe ihr auch die Geburt ihrer Tochter Kulture dabei geholfen, sich mit ihren Problemen zu arrangieren. "Mutter zu sein bedeutet zwar, dass man mehr zu tun hat, aber es ist gut für die mentale Gesundheit. Wenn ich mit meiner Tochter spiele, vergesse ich all meine Probleme", schwärmt die Grammy-Gewinnerin.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.