Der französische Sänger Charles Aznavour (†94) ist tot

Frankreich trauert um eine seiner bekanntesten Stimmen: Der Chansonnier Charles Aznavour ist im Alter von 94 Jahren gestorben.

Mit Liedern wie "La Bohème" oder "Emmenez-moi" wurde er berühmt, nun ist eine der wohl bekanntesten Stimmen Frankreichs verstummt: Charles Aznavour ist tot. Der Sänger, eine der herausragenden Persönlichkeiten des französischen Chansons, starb mit 94 Jahren, wie seine Sprecherin französischen Medienberichten zufolge am Montag in Paris mitteilte.

Bis zuletzt auf der Bühne

Charles Aznavour wurde am 22. Mai 1924 in Paris geboren. Seine Eltern stammten aus Armenien. Seinen Durchbruch erlebte er in den 1940er Jahren, nachdem Sängerin Édith Piaf (1915-1963) auf ihn aufmerksam geworden war. Gemeinsam tourten sie durch Frankreich und die USA. Über tausend Chansons hat er verfasst, viele davon handeln von der Liebe. In seiner Ausnahmekarriere soll er über 200 Millionen Platten weltweit verkauft haben.

Nicht nur mit seiner Musik war er erfolgreich. Charles Aznavour wirkte auch in über 70 Filmen mit, wie zum Beispiel "Die Blechtrommel" (1979) von Volker Schlöndorff (79). Der Film wurde mit dem Oscar als "Bester fremdsprachiger Film" ausgezeichnet.

Bis zuletzt stand er auf der Bühne. Für seine aktuelle Tour waren noch Auftritte bis Dezember 2018 in Europa vorgesehen.

Charles Aznavour war dreimal verheiratet. Seit 1967 gehörte sein Herz der Schwedin Ulla Thorsell. Mit ihr hat er drei Kinder. Aus seinen beiden ersten Ehen hat er drei weitere Kinder.

Videotipp: Rührender Abschied – das traurigste Pausenbrot der Welt

Rührender Abschied: Das traurigste Pausenbrot der Welt
kia / SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.