Charlotte Würdig: Sie verteidigt Sido nach Hitler-Witz-Eklat

Nach dem Hitler-Witz-Eklat in Kitzbühel meldet sich Sidos Ehefrau jetzt zu Wort und verteidigt den Rapper mit klaren Aussagen.

Bei der 29. Weißwurstparty im Edelhotel Stanglwirt hat Rapper Sido (39, "Ich & keine Maske") am Freitagabend (24. Januar) für einen Eklat gesorgt: Als Überraschungsstar sorgte er bei den 2.500 Partygästen in Kitzbühel mit einem fragwürdigen Hitler-Witz für Fassungslosigkeit. In Privataufnahmen, die Zuschauer seines Auftritts im Netz veröffentlicht haben, ist zu hören, wie er vom Publikum "ein bisschen deutsche Gründlichkeit" einfordert, "die uns ein Österreicher mal beigebracht hat".

Michelle Hunzicker: Kleine Handstand-Panne am Strand

Seine Ehefrau Charlotte Würdig (41) kann die ganze Aufregung nicht nachvollziehen. Gegenüber der "Bild am Sonntag" verteidigte sie ihren Ehemann: "Ich kann das nicht mehr hören! Es ist unfassbar. Ich war da. Und viele andere auch. Und wer Ironie nicht versteht, versteht sie halt nicht. Ich habe nicht einen getroffen, der das anders verstanden hat", erklärte die 41-Jährige.

Das sahen offenbar aber nicht alle Gäste so. Denn noch während Sidos Auftritt wurden erste Buhrufe laut, auf die der Rapper trotzig reagierte: "Ich zieh' das jetzt durch, ich wurde schließlich dafür bezahlt."

Die Weißwurstparty findet traditionell am Vorabend des Hahnenkamm-Rennens in Kitzbühel statt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.