VG-Wort Pixel

Chris Tall über Dschungelcamp-Gerüchte Comedian hat bisher keine Anfrage erhalten

Chris Tall bei einem Auftritt in Baden-Baden.
Chris Tall bei einem Auftritt in Baden-Baden.
© imago/Eventpress
Chris Tall wird als Nachfolger von Daniel Hartwich als Dschungelcamp-Moderator gehandelt. Jetzt nimmt er zu den Gerüchten Stellung.

Die Gerüchte, dass Chris Tall (30) der Nachfolger von Daniel Hartwich (43) als Dschungelcamp-Moderator werden könnte, haben hohe Wellen geschlagen. Die Kommentare im Netz waren nicht nur positiv. Darauf reagierte der Comedian nun und sagte über die Spekulationen: "Das Lustigste ist, dass es bisher nicht mal eine Anfrage seitens RTL gab." Zudem schrieb er auf Instagram, er habe "nichts" damit zu tun, dürfe sich aber "1000 mal mehr anhören, wer mich scheiße findet und warum".

Tall fügte hinzu: "Dieses Internet ist schon echt hässlich manchmal. Wenn der Stein erstmal rollt, kannst du ihn nicht mehr aufhalten." Gepostet hatte der TV-Star diese Erklärung in den Kommentaren zu einem Beitrag seines Kollegen Alain Frei (39). Der Schweizer Comedian hatte auf die zahlreichen verletzenden Kommentare gegen Chris Tall aufmerksam gemacht. "Bei Twitter wird ja gerade wie wild auf Chris Tall eingedroschen, weil er für die Moderation für 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Gespräch sein soll. Die Leute übertrumpfen sich gegenseitig mit Beleidigungen und Abneigungsbekundungen gegenüber einer Person, die sie sehr wahrscheinlich niemals in ihrem Leben getroffen haben", schreibt er unter anderem. Das sei "nichts anderes als Cybermobbing und alle klatschen Beifall".

Rückzug von Daniel Hartwich

Daniel Hartwich hat vor wenigen Tagen seinen Rückzug als Dschungelcamp-Moderator verkündet. "Die 15. Staffel von 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' wird meine letzte sein", sagte er in einem Statement. "Der Grund dafür ist meine Familie, die mich wegen der Schulpflicht künftig nicht mehr begleiten kann." Er bedanke sich bei allen Kolleginnen sowie Kollegen. Für Hartwich sei es "eine Freude und Ehre" gewesen. Nun freue er sich aber darauf, "die Show kommendes Jahr als Zuschauer zu Hause zu genießen".

SpotOnNews

Mehr zum Thema