Chris Töpperwien und Bastian Yotta: Deswegen kracht es zwischen Currywust-König und Camp-Guru

Chris Töpperwien und Bastian Yotta sind eine explosive Mischung im Dschungelcamp: Immer wieder kracht es - aus diesem Grund.

Chris Töpperwien (44) und Bastian Yotta (42) werden vermutlich nicht mehr die besten Freunde im Dschungelcamp 2019. Soweit wenig überraschend. Aber wie tief der Yotta-Stachel wirklich steckt, erfuhr Kandidatin Gisele Oppermann (31) an Tag drei des Australien-Abenteuers. Es sind harte Worte, die der Currywurst-König während einem Plausch am Wasserfall an seine Mitstreiterin richtet. "Ich finde den furchtbar, den Typen, ganz furchtbar. Weil ich weiß, was das für eine linke Bazille ist [...] Ich hätte ihn am liebsten abgeknallt."

Schon im Vorfeld der 13. Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" war klar: Der Möchtegern-Millionär und der Currywurst-König Chris Töpperwien sind sich nicht grün. Früher waren die beiden eigentlich gute Freunde. Sie lernten sich über "Gladiator"-Star Ralf Moeller (60) kennen. Die Freundschaft zerbrach 2018 nach den verheerenden Bränden in Malibu. Doch warum zerstörte das Feuer auch die Männerfreundschaft?

Yotta soll Spendenaufrufe mit seinem Geschäft kombiniert haben

Töpperwien warf Yotta damals vor, seine Hilfsbereitschaft für die Feuer-Opfer nur vorzugaukeln. Nachdem der Currywurst-König seine Follower auf Instagram zum Spenden aufrief, wollte auch Bastian Yotta helfen und startete ebenfalls einen Aufruf in seiner Instagram-Story. Doch der Unternehmer verband den Spendenaufruf mit einem Rabatt auf seine Kurse. In Zahlen: Wer 199 Euro spendete, zahlte für einen seiner Kurse - etwa für den "Money Kurs", der mehr Geld auf das Konto der Teilnehmer bringen soll - nur 299 Euro statt 597 Euro. Spenden und als Gegenleistung Aufmerksamkeit für sein Business? Ein absolutes No-Go für Chris Töpperwien.

Yotta bestritt damals die Vorwürfe, doch die Freundschaft zerbrach wohl deswegen. Doch nicht nur diese Geschichte findet Töpperwien abscheulich, wie er Gisele Oppermann im Camp an Tag drei weiter berichtete - Yotta soll außerdem viele Menschen um ihr Geld betrogen haben. "Ich weiß, was das für eine linke Bazille ist, der Typ. Ich habe ganz viele Mails von seinen Fans bekommen, die gebettelt haben, dass ich ihm die Meinung sage. Wie er sie betrogen hat mit Überweisungen, mit Versprechungen - die Leute haben ihr Geld nie wiederbekommen."

Ob die Beef-Brüder während ihrer Zeit im Dschungel das Kriegsbeil begraben? Es bleibt in jedem Fall spannend...

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.