Conchita Wurst outet sich: "Bin seit vielen Jahren HIV-positiv"

Conchita Wurst outete sich jetzt selbst als HIV-positiv. Ein Ex-Freund hatte sie zuvor erpresst, damit an die Öffentlichkeit zu gehen und den ESC-Star somit gezwungen, Stellung zu nehmen.

Conchita Wurst (29) macht einem Erpresser einen Strich durch die Rechnung, wenn auch nicht ganz freiwillig. Wie sie ihre Fans via Instagram wissen lässt, wollte ein Ex-Freund bekanntgeben, was sie nun lieber selbst outet. In einem langen Post schreibt der ESC-Star, der als Thomas "Tom" Neuwirth im österreichischen Gmunden zur Welt kam:

Heute ist der Tag gekommen, mich für den Rest meines Lebens von einem Damoklesschwert zu befreien: Ich bin seit vielen Jahren HIV-positiv.

"Ich gebe niemandem das Recht, mir Angst zu machen!"

Die Information sei für die Öffentlichkeit eigentlich irrelevant, heißt es darin weiter. Und dennoch blieb ihr offenbar keine andere Wahl, als nun darüber zu sprechen. "Ein Ex-Freund droht mir, mit dieser privaten Information an die Öffentlichkeit zu gehen". Doch das lässt Conchita Wurst nicht mit sich machen: "Ich gebe auch in Zukunft niemandem das Recht, mir Angst zu machen und mein Leben derart zu beeinflussen."

Allen Fans, die sich nun wegen der Gesundheit ihres Lieblings Sorgen machen, gibt sie Entwarnung:

Seit ich die Diagnose erhalten habe, bin ich in medizinischer Behandlung und seit vielen Jahren unterbrechungsfrei unter der Nachweisgrenze, damit also nicht in der Lage, den Virus weiterzugeben.

Darum outet sie sich erst jetzt

Warum Conchita Wurst damit erst jetzt an die Öffentlichkeit geht, schreibt sie in ihrem Post auch: Der wichtigste Grund sei ihre Familie gewesen, die seit dem ersten Tag Bescheid wisse und sie bedingungslos unterstützt habe.

Ihnen hätte ich die Aufmerksamkeit für den HIV-Status ihres Sohnes, Enkels und Bruders gerne erspart. Genauso wissen meine Freunde seit geraumer Zeit Bescheid und gehen in einer Unbefangenheit damit um, die ich jeder und jedem Betroffenen wünschen würde.

Als weiteren Grund für die bisherige Nicht-Veröffentlichung ihres Gesundheitszustandes nennt Conchita Wurst: "Zweitens ist es eine Information, die meiner Meinung nach hauptsächlich für diejenigen Menschen von Relevanz ist, mit denen sexueller Kontakt infrage kommt." In jedem Fall aber sei ein Coming-out "besser als von Dritten geoutet zu werden".

So oder so - es ist wirklich traurig, dass Conchita Wurst durch den feigen Erpressungs-Versuch die Chance genommen wurde, selbst zu entscheiden wann und ob sie mit ihrer HIV-Erkrankung an die Öffentlichkeit geht. Umso bewegender und bewundernswerter ist es, dass sie dennoch versucht, das beste daraus zu machen.

Sie möchte anderen Mut machen

Mit ihrem Post hoffe sie nun nämlich, "Mut zu machen und einen weiteren Schritt zu setzen gegen die Stigmatisierung von Menschen, die sich durch ihr eigenes Verhalten oder aber unverschuldet mit HIV infiziert haben", schreibt die beliebte Sängerin weiter. Mit einem Dank an ihre Fans schließt sie die beeindruckende Nachricht.

Conchita Wurst gewann im Mai 2014 mit ihrem Song "Rise Like A Phoenix" den 59. Eurovision Song Contest in Kopenhagen. 2015 fand der europäische Gesangswettbewerb daher in Wien statt.

ag / SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Conchita Wurst lässt sich nicht erpressen
Conchita Wurst outet sich: "Bin seit vielen Jahren HIV-positiv"

Conchita Wurst outete sich jetzt selbst als HIV-positiv. Ein Ex-Freund hatte sie zuvor erpresst, damit an die Öffentlichkeit zu gehen und den ESC-Star somit gezwungen, Stellung zu nehmen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden