VG-Wort Pixel

Daniel Küblböck: Staatsanwaltschaft spricht über Überwachungsaufnahme

Noch immer ist nicht klar, was am 9. September auf der AIDA mit Daniel Küblböck geschah. Die Justiz gab jetzt erste Details bekannt.

Seit dem 9. September gilt Daniel Küblböck (33, "Positive Energie") offiziell als vermisst. Er soll in den frühen Morgenstunden über Bord gegangen sein. Eine anschließende Suchaktion blieb erfolglos. Doch was genau sich an Bord des Kreuzfahrtschiffs AIDALuna abspielte, ist bislang immer noch nicht abschließend geklärt. Jetzt äußerte sich erstmals die zuständige Staatsanwaltschaft in Passau über ein Überwachungsvideo, das der Behörde vorliegt.

Gegenüber der Münchner "TZ" berichtet der Oberstaatsanwalt Walter Feiler, dass auf der Aufnahme eine Person zu sehen sei, die ins Wasser springt. Weitere Personen seien nicht zu sehen: "Die Qualität dieses Videos ist nicht sehr gut, es ist schwarz-weiß und relativ undeutlich." Man sehe aber, dass jemand ins Wasser springt und gehe davon aus, dass es sich um Küblböck handele: "Es passt auch auf die Uhrzeit."

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

SpotOnNews

Mehr zum Thema