Daniel Portman: Warum der "GoT"-Star mit aufdringlichen Fans zu kämpfen hat

Daniel Portman, Darsteller des Podrick in "Game of Thrones", hat seit einer Bordell-Szene immer wieder mit aufdringlichen Fans zu tun.

Daniel Portman (27, "Angels' Share"), der Darsteller des "Game of Thrones"-Charakters Podrick Payn, hat in einem Interview mit "Esquire" von den Vor- und Nachteilen seiner Rolle erzählt. Seine Figur wird in der dritten Staffel überraschend vom jungfräulichen Knappen zum "Sexgott", nachdem sich drei Prostituierte weigern, nach dem Sex mit ihm Geld anzunehmen. Diese fiktive Charakterentwicklung hat in dem realen Leben des damals 20-Jährigen viel verändert.

Die Bordell-Szene sorgte nicht nur bei seinem Herrn Tyrion Lennister (Peter Dinklage, 49) für Bewunderung, sondern blieb auch vielen Fans in Erinnerung - und führte zu einigen seltsamen Begegnungen. "Ich wurde viel begrabscht von... Die Anzahl von älteren Frauen, die sehr...", deutet Portman mit einer Grapscher-Geste in dem Gespräch an und erklärt: "Heutzutage sollte man meinen, dass die Menschen in der Lage sind, Realität und Fiktion zu unterscheiden. Ich will nicht sagen, das gehört dazu, aber die Leute sind echt verrückt danach. Es ist einfach nicht cool."

Die Inszenierung als perfekter Liebhaber hat dem Schauspieler aber auch Vorteile gebracht: "Ich war 20 als es passierte, ich fühlte mich wie ein Kind im Süßigkeitenladen." Nachdem ihn die Autoren aus dem Nichts zum Casanova gemacht hatten, hätten sich Menschen auf der ganzen Welt gefragt, ob da etwas dran sei oder nicht, so Portman. "Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, das hätte keinen Spaß gemacht."

SpotOnNews

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.