VG-Wort Pixel

Das Ding des Jahres: Staffel drei der Erfinder-Show hat einen Starttermin

Sie suchen "Das Ding des Jahres": (v.r.) Joko Winterscheidt, Lena Gercke, Rewe-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog und Amorelie-Grün
Sie suchen "Das Ding des Jahres": (v.r.) Joko Winterscheidt, Lena Gercke, Rewe-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog und Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer
© ProSieben/Willi Weber
ProSieben hat den Starttermin der dritten Staffel der Erfinder-Show "Das Ding des Jahres" bekannt gegeben.

Ein Mikroplastikfilter für die Waschmaschine, ein Fußboden, der Strom erzeugt, und eine mitwachsende Matratze: Das sind nur drei der 56 neuen Erfindungen, die bei "Das Ding des Jahres" 2020 um die Siegerprämie von 100.000 Euro kämpfen. Ab dem 29. Januar flimmert die Erfinder-Show um 20:15 Uhr vor "Big Brains - Geniale Erfindungen" über die Bildschirme. Beide Formate bilden zusammen den neuen "Erfinder-Mittwoch" auf ProSieben.

In der dritten Staffel von "Das Ding des Jahres" werden zum ersten Mal auch Jugendliche gegeneinander antreten und insgesamt zehn Erfindungen präsentieren. Sonst bleibt alles beim Alten: Moderiert wird die Show erneut von Janin Ullmann (38, "Kein Sex ist auch keine Lösung"), auch die Zusammensetzung der Jury bleibt gleich. In jeder Sendung werden Joko Winterscheidt (40), Lena Gercke (31), Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer (32) und Rewe-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog ihr Urteil zu zehn Erfindungen abgeben, über Top oder Flop entscheiden am Ende aber die Zuschauer im Studio.

Lea-Sophie Cramer erkannte während der Dreharbeiten, die im November stattfanden, noch einmal eine Steigerung bezüglich der Erfindungen. "Mich beeindruckt die Qualität [...] - also wie innovativ, praktisch, aber auch ausgereift die Produkte sind", sagt sie in einer Mitteilung von ProSieben. "Das [...] macht Spaß anzugucken." Und auch Joko Winterscheidt glaubt, dass die Show "bei den Erfindern angekommen ist". Er erklärt: "Wir haben diesmal Erfinder dabei, die ihre Erfindung 20 Jahre 'im Keller' ruhen ließen und jetzt bei uns präsentieren." Er empfinde dies als Vertrauensbeweis.

Jungen Erfindern winken 5.000 Euro Ausbildungsförderung

Die jugendlichen Erfinder treten im Rennen um "Das Ding des Jahres" nur gegeneinander an - quasi außer Konkurrenz. Als Belohnung für die Teilnahme an der Show, die von Stefan Raab (53, "Schlag den Raab") erfunden wurde und von dessen Firma Raab TV produziert wird, erhält jeder von ihnen ein Tablet. Dem Sieger winken am Ende zusätzlich 5.000 Euro Ausbildungsförderung.

Direkt im Anschluss an "Das Ding des Jahres" zeigt ProSieben um 23 Uhr die Sendung "Big Brains - Geniale Erfindungen". Darin stellt Aiman Abdallah (55, "Galileo") Innovationen vor, die vielleicht noch nicht jeder kennt, und beleuchtet die Geschichten und klugen Köpfe hinter den Erfindungen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema